Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Wie ermittle ich den Stromverbrauch in unserem Haushalt?

+3 Punkte
1,117 Aufrufe
Eingestellt 20, Jan 2015 in Energiewende von Katja Meier
Ich würde gerne mal feststellen, wieviel Strom für was verbraucht wird. Gibt es eine Möglichkeit dies in meinem Haushalt zu überprüfen, ohne einen externen Betrieb damit zu beauftragen?
   
Kommentiert 9, Mär 2016 von Daniel (33 Punkte)
Um den Stromverbrauch und die Stromkosten zu analysieren, bietet Smart-Cost verschiedene Lösungen zum Thema Energiemonitoring an. Ob man den gesamten Stromverbrauch kontrollieren möchte oder verschiedene andere Messpunkte wie Haushaltsgeräte, Klimaanlage, Wärmepumpe, Solaranlage .... Für die Anzeige der Energiedaten gibt es Energiemonitore, Software und Online Dashboards, die eine übersichtliche Darstellung der Daten bieten.

4 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet 20, Jan 2015 von Andreas Kühl (181 Punkte)

Am einfachsten ist es erst mal den Stromverbrauch regelmäßig zu protokollieren, z.B. am Zähler den aktuellen Stand ablesen und zu notieren. Dazu braucht man keine weiteren Hilfsmittel. Man kann den aktuellen Stand selbst notieren und ausrechnen oder einen der Online-Dienste nutzen, wie das Energiesparkonto (dazu gibt es auch eine App) oder Econitor. Dort wird gleich ausgerechnet, wie hoch der Verbrauch ist und man erhält einen Vergleich mit Haushalten ähnlicher Größe, um den Verbrauch besser einordnen zu können. 

Um festzustellen, wie viel Strom einzelne Geräte verbrauchen werden Hilfsmittel benötigt und der Aufwand wird größer. Sie können mit einem Strommessgerät jeden einzelnen Verbraucher untersuchen und den Verbrauch, z.B. beim Wäsche waschen, messen. Weitere Geräte wären elektronische Gadgets wie Smapee oder Wattcher, die auch einzelne Geräte direkt erkennen können und den Verbrauch protokollieren.

Kommentiert 22, Jan 2015 von Susanne Jung (1,633 Punkte)
Die Verbraucherzentralen vermieten kostenlos Strommessgeräte:
http://www.vz-nrw.de/stromdiebe
Kommentiert 22, Jan 2015 von Martin Werner (2,069 Punkte)
Gut, dass Sie das erwähnen. Mir fällt dabei ein, dass auch manche lokale Stromversorger das tun.
+1 Punkt
Beantwortet 20, Jan 2015 von Martin Werner (2,069 Punkte)
Hallo Frau Meier,

ich notiere jeden Tag vor dem Schlafen gehen die Zählerstände (Bezug, Erzeugung der PV-Anlage und Einspeisung) und gebe die Daten in eine Excel-Tabelle ein. So habe ich den Tagesverbrauch. Wenn man dann noch weiss, welche Verbraucher man am Tag benutzt hat, bekommt man mit der Zeit ein Gefühl für die großen Verbraucher. Zusätzlich bekommt man bei längeren Abwesenheiten eine Wert für den Grundverbrauch.

Für Verbraucher, die über einen Stecker angeschlossen sind, kann man dann noch detaillierte Zahlen mithilfe eines Powermeter (20-30 € bei Internetelektronikhändlern) gewinnen. So habe ich z.B. ermittelt, dass unser Gefriertruhe (alt) 275 kWh/a und unser Gefrierschrank (neu) 181 kWh/a verbraucht. Für das ganze Elektronikzeugs (Radio,TV, PC und Laptop) sind es erstaunlich hohe 480 kWh/a! Unser Gesamtstromverbrauch ist 3300 kWh/a.

Gruß

Martin Werner
0 Punkte
Beantwortet 20, Jan 2015 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)

Hallo Katja Meier,

wenn es vorrangig darum geht einmal den gesamten Stromverbrauch zu erfassen gibt es ein tolles Messgerät zur Datenerfassung. Das AtonPowerMeter finden Sie hier:

http://www.aton-solar.de/atonpower-meter.html

Der Einbau dieses Messgerätes sollte zwar von einem Fachmann durchgeführt werden, da die Messwandler im Zählerplatz oder Verteiler montiert werden müssen. Durch die teilbaren Messwandler muss aber keine Leitung abgeklemmt werden. Wenn die 3 Messwandler für die 3 Phasen angebracht sind kann das Gerät den Stromverbrauch über einen Zeitraum von 4 Wochen aufgezeichnet werden.

Wenn die Daten an aton-solar eingeschickt werden erstellen die ein Lastprofil über die gesamte Dauer der Datenerfassung. Auf Basis dieses Lastprofiles kann bereits recht gut der Verbrauch den energieintensiven Verbrauchern zugeordnet werden. Wir haben so bereits einige "Stromfresser" identifizieren können.

Kommentiert 11, Dez 2016 von Rolf Walsch (74 Punkte)
Herr Geckler, ich würde gerne auf die Webseite zugreifen - ist aber nicht vorhanden. Haben sie den korrekten Link?
Kommentar über das Monitoring: Ich habe seit 2 Jahren versuchsweise einen Hutschienenzaehler in L1. Der hat so einen S0 genannten Ausgang, welcher bei jeder verbrauchten Wh kurz zuckt ( 1000Impulse pro kWh ). Will später in jeder Phase einen haben und mit VZ die Daten aufbereiten.
Einzelgeräte messe ich - wie hinten beschrieben - mit Steckdosenzwischenleistungsmessern.
Kommentiert 12, Dez 2016 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)
Hallo Herr Walsch,
Aton-Solar hat leider im Januar 2016 Insolvenz anmelden müssen. Deswegen gibt es auch die Seite nicht mehr.
0 Punkte
Beantwortet 24, Jan 2015 von Thomas Seltmann (462 Punkte)
Leihen oder kaufen Sie sich ein Messgerät für die Steckdose und benutzen Sie diese Checkliste: http://www.thomas-seltmann.de/stromsparen.html
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...