Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Wieviel Strom verbraucht ein normaler 4 Personen Haushalt in der Nacht?

+3 Punkte
5,712 Aufrufe
Eingestellt 3, Okt 2014 in Energiewende von W. Schwager
Und wie kann man diesen auf ein Minimum reduzieren?
   

6 Antworten

+2 Punkte
Beantwortet 6, Okt 2014 von Andreas Horn (517 Punkte)

Eine spannende Frage!

Gehen wir von einem Standard-Haushalt aus: hierfür gibt es in der Energiewirtschaft das sog. Standard-Lastprofil für Haushalte, bekannt als "H0-Profil". Eine Quelle im Internet findet man hier: http://www.enwg-weimar.de/tech-strom-lastprofile.php.

Nun kommt der zweite Teil zur Beantwortung: wann ist Nacht? Eine relativ genaue Antwort findet man bei den Astronomiefreunden: http://lexikon.astronomie.info/zeitgleichung/neu.html. Dies ist allerdings ziemlich schwer in Excel zu programmieren, um es mit dem Standard-Lastprofil zu verknüpfen. Eine einfachere Formel gibt es hier: http://www.herber.de/forum/archiv/776to780/778752_Sonnenaufgang.html, die aber Abweichungen von Sonnenaufgang / Untergang von ca. +/- 10 min zum astronomisch korrekten Wert hat.

Nun gut, wenn man die Daten in eine gemeinsame Exceltabelle packt, kommt man zu folgendem Ergebnis:

Der Verbrauchsanteil tagsüber, wenn die Sonne scheint, beträgt bei einem "Standard-Haushalt" rund 57%, nachts (nach Sonnenuntergang) werden also rund 43% verbraucht. Den Nacht-Wert finde ich erstaunlich hoch! Wenn man statt dessen "feste Uhrzeiten" für Tag / Nacht vorgibt, kommt man aber auf ein ähnliches Ergebnis (Verbrauch von 6:00 bis 18:00 macht 56% tags, bzw. 44% nachts). Ein leicht zu merkendes Zahlenverhältnis für die Verbrauchsanteile: 4 (tags) : 3 (nachts).

In der Praxis: Der Verbrauch eines 4-Personen-Haushalts, der z. B. 3.500 kWh pro Jahr braucht (kann auf der letzten Strom-Jahresabrechnung ermittelt werden!), verbraucht tagsüber ca. 2000 kWh und nachts entsprechend ca. 1500 kWh.

Ein schneller Quercheck könnte das Ergebnis verifizieren: jetzt (Anfang Oktober, kurz nach Tag/Nacht-Gleiche) einfach von Sonnenuntergang (ca. 19:00 Uhr Sommerzeit) bis Sonnenaufgang (ca. 7:00 Sommerzeit) messen, d. h. am Stromzähler ablesen. Das Ergebnis mit 365 multiplizieren und ins Verhältnis zum Jahres-Gesamtverbrauch setzen. Bei 3500 kWh Jahresverbrauch würde ich derzeit einen Nachtverbrauch von ca. 4 kWh (= 1.500 / 365) erwarten. Kann das jemand bestätigen?

Ich hoffe, das hilft!
Mit sonnigen Grüßen,

Andreas Horn

+1 Punkt
Beantwortet 22, Okt 2014 von Christian Höhle (217 Punkte)

Zunächst einmal hat die Energieagentur NRW den Verbrauch verschiedener Haushalte einmal relativ repräsentativ (mit >380.000 Haushalten von 1-6 Personen) erhoben. In dieser Erhebung differenziert sie auch zwischen den unterschiedlichen Geräten, die in solchen Haushalten genutzt werden.

Erhebung: Wo bleibt der Strom?

Nun könnte man die Tagsüber genutzten Geräte erst einmal vom Gesamtverbrauch abziehen (was in der Regel sehr individuell vom Nutzer abhängt). Der restliche Verbrauch verteilt sich dann oft recht gleichmäßig über 24h, sodass man den Verbrauch für Morgen, Mittag, Abend und Nacht annähernd errechnen kann.

Interessant wäre es, diese Zahl einmal mit der Praxis zu vergleichen. Es gibt im PV Forum eine aktive Community rund um das SMA Smart Home und insbesondere den Sunny Home Manager, der neben aktiver Steuerung auch eine transparente Darstellung des Stromverbrauchs ermöglicht. Ich könnte mir vorstellen, dass sich viele finden würden, ihre Daten dort zu nennen. Bei Interesse einfach dort einen Thread aufmachen und nachfragen ;-)

Sonnige Grüße,
Christian Höhle

0 Punkte
Beantwortet 5, Okt 2014 von Martin Werner (2,069 Punkte)
Ausser von den Verbrauchsgewohnheiten und dem Gerätepark der Familie hängt das sicher auch von der Jahreszeit ab. Abgesehen von der unterschiedlichen Länge der Nacht im Sommer und Winter kommen im Winter sicher zusätzliche Verbraucher wie Heizungspumpen und dergleichen dazu.

Ich würde von 2 kWh im Sommer und 3-4 kWh im Winter ausgehen, aber wenn Sie es genauer wissen wollen, schreiben sie einfach mal eine Zeitlang die Zählerstände am Abend und Morgen auf, dann wissen Sie mehr. Den Grundverbrauch ohne TV und PCs kann man auch ganz gut bei einer längeren Abwesenheit bestimmen.

Gruß

Martin Werner
0 Punkte
Beantwortet 5, Okt 2014 von Albert (12 Punkte)
Der genaue Abend/Nachtverbrauch ist schwer zu ermitteln, kommt immer ganz auf die Gewohnheiten der Hausbewohner an. Auf ein Minimum Redzieren sind halt die übleichen maßnahmen durchzuführen.

- Wäsche/Geschirr wenn mgl. Tags über waschen

- Sparsame LED Birnen zur Beleuchtung nutzen

- Effizentere Gereäte verwenden ( TV, PC & dessen zubehör, Umwelzpumpen der Heitzung, Waschmaschiene, Geschirspühler, u.s.w.) Router nachts W-lan ausschalten, Standby div. Geräte deaktivieren...
0 Punkte
Beantwortet 22, Okt 2014 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Moin, moin,

die einfachste Lösung (bitte nicht ganz ernst nehmen): Sorgen Sie dafür, daß 3 Personen ausziehen und schon ist der Stromverbrauch halbiert (Genau, täuschen Sie sich da nicht).

Ansonsten hilft wirklich erst einmal eine Analyse, daß sind ~ 150 €uronen die sich lohnen. Schließlich bringt es Ihnen gar nichts, wenn Sie NACHTS Strom sparen, diesen Verbrauch aber eigentlich nur in den Tag verschieben.

mfg   tugu
0 Punkte
Beantwortet 3, Mär 2017 von Daniel (33 Punkte)

Schau einfach mal mit einen Energiemonitor oder durch Zählerstand ablesen wie viel du nachts verbrauchst. Außer der Kühlschrank sollte nachts, keinen weitere Elektrogeräte eingeschaltet sein.

Wenn du wissen möchtest, wie viel die unterschiedlichen Haushaltsgrößen verbrauchen und wie man Strom sparen kann, findest du hier einen Artikel zum Stromverbrauch pro Personen

Kommentiert 6, Apr 2017 von richtermelanie (14 Punkte)
Ich habe bei den meisten (wo es möglich war) Steckdosen diese ein und aus schaltbaren Verlängerungskabel eingesteckt und versuche drauf zu achten nur bei Bedarf einzuschalten sonst immer ausgeschaltet lassen.
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...