Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Welches Paket Photovoltaik ca. 3kWP mit Speicher und Zubehör macht Sinn?

+1 Punkt
5,605 Aufrufe
Eingestellt 1, Jul 2015 in Photovoltaik von Helmut Wagner (69 Punkte)

Immer mehr Firmen bieten komplette PV/Speichersets an, die Photovoltaik-Anlage, Speicher, Wechselrichter mit Datenlogger und passender Software an. Welche Firmen haben die besten Angebote bei Anlagengrößen zwischen 3-5kWp und Batterien für 50% Autarkiegrad? Was empfehlen hier die Experten?

   

3 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 1, Jul 2015 von Jan Eckert (318 Punkte)
Bearbeitet 3, Jul 2015 von Jan Eckert
 
Beste Antwort

Hallo Helmut W.,

die Frage ist recht unspezifisch gestellt. Eine Aussage nach Wirtschaftlichkeit kann dazu auch schwer getroffen werden. Ich gehe von folgenden Annahmen aus und hoffe, damit nicht wegen Werbung anzuecken (ich habe so ein System ja nicht und vertreibe es auch nicht):

3000 kWh Jahresverbrauch im Haushalt (verbrauchstechnisch optimiert)

4 kWp PV-Anlage mit ca. 950 kWh/kWp Ertrag (Platz auf dem Dach vorhanden)

3-5 kWh Speichersystem (Nutzkapazität, DC-Kopplung) wegen 50% Autarkie

Datenlogging auf Portal (Browser, Handy-App)

Notstrom (bei Netzausfall) integriert

Da gibt es tatsächlich verschiedene Pakete von einigen Anbietern auf dem Markt. Mein persönlicher Favorit wäre - die Begründung folgt danach - folgende Kombination:

4 kWp Module (Panasonic oder LG)

3.7 Nedap Powerrouter für Lithiumbatterien

LG Batterie 6.4 mit 5 kWh Nutzkapazität

Das System ist einfach zu installieren, die Komponenten sind verfügbar, relativ wartungsarm, Hersteller sind bekannt, Preise liegen zwischen 13.000-18.000 € netto schlüsselfertig (aus dem Internet).

So - jetzt zur eigentlichen Frage: Welche Firma? Das ist ganz einfach - lassen Sie sich von den Installationsfirmen Adressen von Referenzanlagen in Ihrer Nähe geben und besichtigen Sie diese. Führen Sie Gespräche mit dem Anlagenbesitzer, wie zufrieden er damit ist. Schalten Sie einen PV-Gutachter und PV-Berater ein und lassen Sie die Angebote prüfen.

Eine Bewertung der Installateure bei Ihnen vor Ort ist über die vage Aussage, dass "jemand" diese Pakete anbietet, hinaus --> nicht seriös.

Ein Tipp vielleicht noch: Einige lassen Angebote z.B. im Photovoltaikforum prüfen und hoffen auf gute Ergebnisse durch das Urteil der "Schwarmintelligenz". Das kann auch eine Antwort auf Ihre Frage sein.

VG

Jan Eckert


P:S. Beispielanlage --> der Autarkiegrad beträgt ca. 50%, ca. 3500 kWh Jahresverbrauch, 3,5 kWp Ost/West, 4,5 kWh nutzbarer Speicher, Batterie ist Dezember und Januar auf Kundenwunsch abgeschaltet

image

Kommentiert 1, Jul 2015 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Na ja "Schwarmintelligenz", ????  Viele schreiben dort auch nur, weil sie sonst nichts zu sagen haben. Argumente fachlicher Art werden dort seltenst geliefert, eher "geliebte" Produkte oder Lieferanten "hochgelobt".

Allerdings habe auch eineige "Schreiber" eine wirkliche Fachkompetenz, leider sind die nicht leicht zu erkennen.

mfg  tugu
Kommentiert 1, Jul 2015 von Jan Eckert (318 Punkte)
Bearbeitet 1, Jul 2015 von Jan Eckert
Hallo Jörg T.,
ich habe durchaus ähnliche Ansichten. Deshalb schrieb ich auch "hoffen". Ich tendiere eher zu einem unabhängigen Gutachter oder Berater, um Angebote bewerten zu lassen. Wenn man sich unsicher bei der Anschaffung solch einer Investition ist, ist eine gute Beratung für ein paar zusätzliche Euro durchaus mit drin.
VG
Jan Eckert

P.S. Ich kenne in der Nähe des Fragestellers einen Verein (www.pvsachverstaendige.de), der vielleicht weiterhelfen kann.
Kommentiert 2, Jul 2015 von Michael Stöhr (1,180 Punkte)
Hallo Herr Eckert, eine kleine Korrektur: der leistungsspezifische Ertrag ist wohl 950 kWh/kWp, nicht 3.800 kWh/kWp. 3.800 kWh ist dann der absolute Jahresertrag. Mit sonnigen Grüßen, Michael Stöhr
Kommentiert 2, Jul 2015 von Jan Eckert (318 Punkte)
Vielen Dank für den Hinweis, Herr Stöhr. Da bin ich beim Eintippen ein bisschen zu fix gewesen. Ich habe es korrigiert.
Kommentiert 2, Jul 2015 von Helmut Wagner (69 Punkte)
Vielen Dank für diese ausführliche Antwort.
Ich habe diese Frage hauptsächlich gestellt, da ich auf der Intersolar in München Komplettangebote gesehen habe, die sehr interessant waren. So z.B. eines von Solarwatt mit 12 Glas-Glas-Modulen 60P, Wechselrichter StecaGrid 3010, Batteriespeicher MyReserve 4,4 kWh, Energy Manager pro, komplette Montage und DC-Kabel. Gibt es ähnliches auch ausserhalb der Messe, im "realen" Leben?
Kommentiert 2, Jul 2015 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Moin Herr Wagner,

"Viele" bieten Pakete an, neuerdings sogar ein Kaffeeröster.

Leider sind Pakete eben fast immer auf "preiswert" und "passt für Jeden" zusammengestellt.
Ob es zu Ihren Vorstellungen passt ???
Weiterhin haben all diese Pakete mehr oder weniger große "Hintertürchen". Nur mal angenommen Sie hätten ein altes Eternitdach (Asbest) und einen Hausanschluß mit Verteilung von 1940. Solche und vergleichbare "Dinge" können nicht vorher einkalkuliert werden, dann wären die Pakete viel zu teuer.

Wobei ich die Pakete vom Kaffeeröster nicht mal als "Preishammer" empfinde.

mfg  tugu
Kommentiert 2, Jul 2015 von Jan Eckert (318 Punkte)
Hallo Helmut W.,
wie Jörg T. bereits anmerkte, sind evtl. anfallende Sonderkosten in diesen Paketen nicht enthalten.
Der entscheidende Knackpunkt ist aber: Die Angabe der Verfügbarkeit der Komponenten und die mitgeteilten Preise auf der Messe sind für den Endkunden praktisch ohne Wert.
VG
Jan Eckert
Kommentiert 3, Jul 2015 von Jürgen Schäfer (221 Punkte)
Hallo Herr Eckert,

Ihre Aussage schlüsselfertig aus dem Internet verstehe ich so, daß der Besteller einen Baukasten bekommt und dann die PV-Anlage montiert bzw. montieren lässt.
In der Preisbandpreite von 13. 000€ - 18.000€ ist die Montage nicht mit eingerechnet.

Ich habe eine Quelle, die bietet 5,72kWp PV-Anlage mit 10 kWh- Speicher fertig montiert für unter 29.000€ ; deutsche Module, deutscher Speicherhersteller.

Wenn die Montage in Eigenregie erfolgt, wird der Preis sicherlich günstiger.
Der Speicher wird mit Sicherheit voll! Auch im Winter, sofern die Module schneefrei sind.
Weiß auch, daß es noch systemvarianten gibt, damit der Preis noch etwas sinkt.

Wenn ich Ihre Aussage schlüsselfertig falsch wiedergab, bitte um Korrektur.

Gruß Jürgen Schäfer, 03.07.2015
Kommentiert 3, Jul 2015 von Jan Eckert (318 Punkte)
Hallo Jürgen S.,
den oben beschriebenen Baukasten meinte ich durchaus inkl. Montage - netto!! Allerdings war in den gefunden Angeboten keine "Sondermontagen" enthalten, wie z.B. Überspannungsschutz, längere Kabelwege, neuer Potenzialausgleich usw.
Das von Ihnen genannte Angebot korreliert durchaus mit gängigen Preisen. Über den Daumen gepeilt ist es ungefähr die 1,5fache Modulleistung und die doppelte Kapazität. Da sie das System nicht beschrieben haben, könnte man vermuten, dass der Speicher noch über ein paar Zusatzfunktionen im Vergleich zu meinem beschrieben System bietet.
VG
Jan Eckert
0 Punkte
Beantwortet 3, Jul 2015 von Thomas Thierschmidt (82 Punkte)

Hallo Herr Wagner,

es kommt darauf an, wie der Verbrauch des einzelnen Haushaltes ist. Handelt es sich um ein Lastprofil mit untertägigen Verbrauchern oder sind die Bewohner nur am Abend daheim?

Dies hat schon Einfluss auf den natürlichen Autarkiegrad.

Wenn das Ziel 50 Prozent Autarkie ist, genügt beiVerbräuchen von kleiner 4500 kWh schon ein Speicher mit 2 kWh.

Größere Speicher haben das Problem, dass die PV-Anlage mit 3,8 kWP zu klein für einen 5 kWh Speicher ist um diesen auch wirklich effektiv zu nutzen. In der verlinkten Veröffentlichung finden Sie auch eine Übersicht über das Verhalten unterschiedlicher Speichergrößen bei gleichen Bedingungen.

http://experts.top50-solar.de/6723/kompaktspeicher-placebo-oder-zukunftsl%C3%B6sung-ergebnisse-aus-einem-jahr-felderfahrung

Im Winter wird die Anlage kaum so viel Überschuss erzeugen, dass Sie den Speicher geladen bekommen.

Prüfen Sie mal, ob der Sunny Boy Smart Energy nicht sogar schon ausreicht um Ihre Wünsche zu erfüllen.

Da laufen momentan auch noch Messeaktionen, wodurch er preislich sehr attraktiv ist.

Monitoring, Speicher, Zähler PV-WR mit DC Batterieanbindung ist da alles aus einer Hand und optimal abgestimmt.

VG Thomas Thierschmidt

Kommentiert 3, Jul 2015 von Jan Eckert (318 Punkte)
Bearbeitet 3, Jul 2015 von Jan Eckert
Hallo Thomas T.,
ich zweifle Ihren Feldversuch nicht an und der Smart Energy hat sicherlich seine Berechtigung, wenn man sein Verbrauchsverhalten an die Solarerträge anpassen möchte. Im durchschnittlichen Haushalt mit ca. 3500 kWh Verbrauch und wenn man tagsüber auf Arbeit ist, benötigt man jedoch mehr als 2 kWh nutzbaren Speicher.

VG
Jan Eckert

P.S.: Im Kommentar kann man keine Screenshots einfügen, deshalb habe ich ihn in meine ursprüngliche Antwort eingefügt. Der Eigentümer war so freundlich, einen anonymisierten Screenshot zu genehmigen für Demonstrationszwecke.
Kommentiert 3, Jul 2015 von Thomas Thierschmidt (82 Punkte)
Hallo Herr Eckert,
die Frage ist doch, welches Ziel möchte Herr Wagner erreichen.
Sein Ziel sind 50% Autarkie. Wie Sie richtig bemerkt haben hängt es natürlich vom Lastverhalten des Haushaltes ab. Unsere Versuche haben gezeigt, dass dieses Ziel mit 2 kWh und hoher Effizienz in der Speichernutzung bei Verbräuchen unter 4500 kWH  erreichbar sind.

Das Dreieck aus Höhe des Verbrauchs, wann liegt der Verbrauch an und Einstrahlung muss halt abgestimmt sein.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Thierschmidt
0 Punkte
Beantwortet 6, Jul 2015 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)

Hallo Helmut Wagner,

wie Herr Thierschmidt schon festegestellt hat, könnte die Kombination einer PV-Anlage mit 4 - 5 kWp mit dem SMA SB 3600 SE Ihren Ansprüchen gerecht werden. image

Bei diesem Kunden mit Jahresverbrauch von ca. 3.800 kWh erreichen wir mit 4,75 kWp und SMA SB 3600 SE eine Autarkie von deutlich über 50%. In dem Haus wohnen 2 erwachsene Bewohner, die beide ganztägig arbeiten. Lediglich 2 SMA Bluetooth-Funksteckdosen für Waschmaschine und Geschirrspüler werden zur Eigenverbrauchsoptimierung genutzt.

Kommentiert 7, Jul 2015 von Helmut Wagner (69 Punkte)
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Diese muss ich jetzt erst mal in Ruhe durchlesen und analysieren.
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...