Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Was ist das Geheimnis des Coolconcept-Wechselrichters von Steca?

0 Punkte
298 Aufrufe
Eingestellt 26, Nov 2014 in Photovoltaik von S. Pragnitz
   

2 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 27, Nov 2014 von Martin Werner (2,069 Punkte)
Das "Geheimnis" liegt laut Hersteller http://www.steca.com/index.php?Was_ist_coolcept in einem Schaltungskonzept mit dem höchste Wirkungsgrade erzielt werden.

Bei einem Wirkungsgrad von 98,6% werden nach Adam Riese höchstens 1,4% der Energie in Wärme verwandelt. Das ist ein Drittel der Wärmeerzeugung, die ein WR mit nur 95,5 % Wirkungsgrad hat.

Der Rest ist Marketing. Es gibt ja auch noch andere WR, die 98% oder mehr Wirkungsgrad haben und dadurch ohne Ventilatoren auskommen.
0 Punkte
Beantwortet 28, Nov 2014 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)
Hallo S. Pragnitz,

ich kann mich den Feststellungen von Herrn Werner nur anschliessen. Ich möchte jedoch bei dieser Frage zusätzlich ansprechen, dass die Wirkungsgrade laut Datenblat meiner Meinung nach gar nicht so ausschlaggebend sind. Viel wichtiger ist eine optimale Planung und Auslegung des Wechselrichters, der am besten zur vorgesehenen Anzahl an Modulen passt. Ich musste selbst einen Kunden vor einigen Jahren einmal davon überzeugen, in seiner PV-Anlage mit Trafo-Wechselrichtern zu arbeiten. Das war die 2. Anlage die dieser Kunde von mir erworben hatte. In der ersten Anlage waren trafolose Geräte installiert. Die Anlagen sind auf 2 Gebäuden, die nebeneinander stehen mit vergleichbaren Rahmenbedingungen errichtet. Im Ergebnis hat jetzt die Anlage mit den Trafogeräten ( laut Wirkungsrgrad auf dem Datenblatt deutlich schlechter ) sogar 1 - 2 % mehr Ertrag wie die Anlage mit den Trafogeräten.

Fazit: Nicht nur Daten laut Datenblatt beachten, da diese natürlich nur im optimalen Betriebsbereich des Wechselrichters gelten.
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...