Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Verschmutzung von Photovoltaik Anlagen durch Ruß und Abgase

+1 Punkt
1,662 Aufrufe
Eingestellt 10, Jan 2012 in Energiewende von Anonym

Ist die Nähe zu großen Heizungsanlagen ein Problem für Solaranlagen?

Ich habe neulich irgendwo gehört, dass die Nähe zu großen Heizungsanlagen sich ungünstig auf Photovoltaikanlagen auswirkt. Wir wohnen ca.30m Luftlinie von einem Hotel, die natürlich sehr große Heizungsanlagen für Hotel- und SPA Betrieb haben. Ist dies ungünstig für unsere Solaranlage? Was ist denn eigentlich die Problematik?

   

2 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 16, Jan 2012 von Marcel Kennel (65 Punkte)

Bei grossen Heizungsanlagen entsteht durch den Verbrennungsvorgang Ruß als unerwünschtes Nebenprodukt dieser kann auch ölige Bestandteile enthalten. Bei ungünstiger Lage einer Photovoltaikanlage kann sich dieser Ruß bzw. diese Abgase auf den PV Panels ablegen und die Leistungsfähigkeit der Anlage reduzieren. 
Durch eine geringe Dachneigung wird der Staub und Schmutz schlecht von den PV und Solarmodulen gespült. Vor allem an den Rändern des Modulrahmens, und da natürlich hauptsächlich am unteren Rand baut sich ein Schmutzrand auf. Dieser Schmutzrand ist der Nährboden für Moose, Flechten, Algen usw. auch Kalkablagerungen, Blätter und Nadeln, Pollen und Samen, Ruß aus Heizungen und Motoren, Staub und organische Substanzen aus Stallentlüftungen, Futtermittelstäube aus der Landwirtschaft u.v.m. setzen Ihrer Anlage zu.
Mit einer professionellen Solarreinigung können Sie dem entgegenwirken und die Leistungsfähigkeit Ihrer Anlage erhalten. 

0 Punkte
Beantwortet 16, Feb 2016 von Michael Mattstedt (100 Punkte)

Sehr geehrte Damen und Herren

ob die Emissionsquelle in 30m Luftlinie Entfernung eine Auswirkung auf Ihre Photovoltaikanlage hat, muß gut beobachtet werden. Besonders wenn Ihre Photovoltaikanlage in Windrichtung liegen würde.

Wenn Sie solche Rußauflagerungen beobachten, von denen mein Vorredner gesprochen hat, sollte eine Modulreinigung in regelmäßigen Abständen erfolgen. Auflagerungen von Verbrennungsprozessen sind mit Glas chemisch reaktiv und können die Glasgüte schädigen.

Die Flechtenbildung ist unabhängig von einer möglichen Verschmutzung des Modulrahmens, weil sich die entsprechenden Flechtenarten als Standort-Zeigerpflanze für Luftqualität vom organischen Eintrag aus der Luft ernähren. Flechten, Moose und Pilze dürfen in den Schlitzen zwischen Glas und Rahmen nicht Fuß fassen.

Der entscheidenste Aspekt bei großen Heizungsanlagen liegt jedoch bei den Schwelgasen und bei der Schwefelsäure.

1. Die Mixtur "Schwelgase" tritt häufig auf bei großen Ölheizungen, Hackschnitzel-, Pellet- und Stückgutheizungen. Die Schwelgase können ein Beiprodukt des normalen Betriebs sein, durch lange Schlotlängen entstehen, oder vermehrt im Sommerbetrieb durch die Erhaltungswärme auftreten.

Wenn Sie Veränderungen bereits am Glas erkennen, ist die Reinigung sehr aufwändig. Dies kann eine dunkle Mattigkeit sein, oder regenbogenfarbenes Oszillieren. Wenn eine Heizungsanlage in der Nähe einer PV-Analge riecht oder öfter sichtbar qualmt ist Vorsicht geboten.

Die Rauchgase sind chemisch extrem reaktiv und sollten je nach Immissionsdichte regelmäßig 1x/Jahr entfernt werden.

2. Schwefelsäure tritt vermehrt aus bei Blockheizkraftwerken, oder Ölheizungen. Hier färben sich die Dächer und Gläser mit einer silbrigen bis orangenen Schicht. Hier braucht man einen Spezialisten für Sonderreinigung, um die Solargläser wiederherzustellen.

Untenstehend habe ich Ihnen 2 Beispiele als Anhaltspunkt veröffentlicht.

Mit besten Grüßen Michael Mattstedt


Verschmutzung und Glasreaktion durch Schwelgase:

image 

Verschmutzung und Glasreaktion durch Schwefelsäure:

image

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...