Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Wert der Leistungsoptimierer für PV-Anlagen

+1 Punkt
1,090 Aufrufe
Eingestellt 27, Feb 2012 in Photovoltaik von Anonym

Was bringen Leistungsoptimierer?

Ich habe gehört, dass es sogenannte Leistungsoptimierer gibt, die insbesondere bei Verschattung wesentlich mehr Leistung aus der PV-Anlage holen. Welcher Experte kann mir hier raten, ob oder ab wann der Einsatz eines solchen Optimierers sinnvoll ist und wo ich Informationen über die verschiedenen Geräte erhalten kann. Vielleicht kann ja auch ein Modell empfohlen werden?

   

2 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet 8, Mär 2012 von Bernd Neuner (22 Punkte)

Leistungsoptimierer bringen generell dort Vorteile, wo deutliche Unterschiede zwischen den Modulen im gleichen String auftreten. Derartige Unterschiede können durch Temperaturdifferenzen, Verschmutzung, Alterung oder eben auch Verschattung verursacht werden. Generell läuft es darauf hinaus, dass eine individuelle Minderung an einem Modul keine generelle Minderung mehr im String erzeugt. Eine Übersicht über die Geräte auf dem Markt findet sich z.B. in der PHOTON 11/2009. Inzwischen gibt es aber auch führende Modulhersteller (z.B. TrinaSolar, Upsolar, Hanwha Solarone etc.), die Elektronik zur Leistungsoptimierung direkt in der Anschlussdose verbauen. Bei den Geräten ist generell auf einen hohen Wirkungsgrad (verräterisch: Vorrichtungen zur Abfuhr von Abwärme), lange Lebensdauer und geringe Anschaffungskosten zu achten.

0 Punkte
Beantwortet 28, Jun 2014 von Andreas Iliou (844 Punkte)
Hallo,

desweiteren kann man wie am Beispiel Solaredge mehrere Dachhälften, Kleinflächen SO,SW Nord und Südseite

miteinander kombinieren und dies mit einem einzigen Wechselrichter mit nur einem MPPT anschliessen.

Es können hier also Anlagen gebaut werden bei denen mehrere Dachhälften, verschiedene Winkel und auch

Verschattungen "frei kombiniert" werden.

Alles in Allem ein interessantes System , allerdings Verschattet bleibt Verschattet ( also eine Minderleistung zu

einem Normaldach ist vorhanden) das bedeutet man kann mit diesem System mehr herausholen manchmal sollte

man allerdings bedenken das man Extrem Verschattungen trotz allem nicht unbedingt aufbauen sollte.

Hier gilt "ein bisschen darfs mehr sein " aber ein perfektes System ist unbeschattet.

Also Teilverschattungen bzw stündlich und nur im Winter sollte einer Dauerverschattung (mehr als 5 Std) vorgezogen

werden.

 

Cheers

Andreas Iliou

 

ps ansonsten gilt was Bernd Neuner bereits ansprach
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...