Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Wirkungsgrad Solaranlagen bei niedrigen Temperaturen

0 Punkte
837 Aufrufe
Eingestellt 12, Jul 2012 in Photovoltaik von Anonym

Welchen Wirkungsgrad haben Solaranlagen bei niedrigen Temperaturen?

Im Rahmen einer Studienarbeit beschäftige ich mich mit der Versorgung einer Forschungsstation am Südpol durch erneuerbare Energien. Auf dieser Seite: [http://www.sfv.de/lokal/mails/wvf/wenn_es_.htm] habe ich gelesen, das der Wirkungsgrad von Solaranlagen mit fallender Temperatur zunimmt. Mich würde nun interessieren, was dies für den Wirkungsgrad von Solaranlagen am Südpol bedueten würde, also welchen Wirkungsgrad diese dort hätten. Temperaturen: etwa -25°C im Sommer und -65°C im Winter. Vielen Dank im voraus.

   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 3, Aug 2012 von Ralf Meyerhof (70 Punkte)

Module haben einen Temperaturkoieffizienten für Strom und Spannung. Der für Spannung überwiegt und führt dazu, dass mit mit fallender Temperatur die Spannung und damit die Leistungsfährigkeit steigt. Die Koeffizienten können Sie jedem Datenblatt entnehmen. Bei kristallinen Modulen ist der Effekt stärker (ca. -4 %/10K) als bei Dünnschichttechnologien. Nicht alle Koeffizienten sind über beliebige Temperaturbereiche linear. Bei CdTe z.B. flacht der Effekt bei < 0°C deutlich ab. Für Ihre Extrembedingungen empfehle ich die Nachfrage bei den Herstellern oder auch bei Instituten wie dem Fraunhofer ISE. Die sollten für Studienarbeiten auskunftsbereit sein. Viel Erfolg bein Ihrem Projekt.

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...