Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

70 % Begrenzung oder Fernabregler für geplante Photovoltaik-Anlage

0 Punkte
588 Aufrufe
Eingestellt 19, Jan 2013 in Photovoltaik von Anonym

70 % Begrenzung oder Fernabregler für geplante Photovoltaik-Anlage?

Meine Anlage (in Planung) soll 12,16 kWo leisten. Welcher Weg ist der sinnvollere ? Der Fernabregler oder die generelle 70 % Abregelung ? Kann man schätzen, wie hoch die Ertragseinbuße ist, wenn generell abgeregelt wird ? Standort ist : 44879 Bochum

   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 21, Jan 2013 von Ralf Meyerhof (70 Punkte)

Hallo, es sind natürlich immer mehrere Einflussgrößen, die eine Empfehlung ausmachen. Wenn die Dachausrichtung nicht ideal Süd mit 30° ist, ggf. geringe Teilverschattungen vorkommen, Kristalline Module verbaut werden dann ist das kleinere Übel wohl die 70 % Begrenzung. Wählen Sie einen entsprechend kleinen Wechselrichter und vergrößern mit dem gesparten Geld evtl. die PV-Fläche, um das Verhältnis hin zu bekommen. Für eine genauere Kosten-Nutzen-Abwägung empfehle ich Vorschläge mit Ertragsanalyse bei zwei unterschiedlichen Anbietern anzufragen. Dann bekommen Sie ein Gefühl für die bessere Wahl. Leider geht die Frage pauschal nicht besser aus der Ferne zu beantworten. Bisher ist übrigens auch nicht geklärt, ob Sie durch die Nutzung eines Speichers die Einspeiseleistung reduzieren dürfen, da der Sinn der Regelung ja eigentlich die Netzentlastung ist und nicht die Energiebegrenzung.

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...