Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Wie stelle ich möglichst schnell fest, ob ein Modul einen Defekt hat?

+1 Punkt
9,523 Aufrufe
Eingestellt 16, Jan 2014 in Photovoltaik von Warmbier (17 Punkte)
Ich habe 27 Module auf meinem Dach. 15 Module sind nach Süd ausgerichtet und den Rest nach West. Einige sind im Winter durch relativ hohe Bäume verschattet. Wie kann man nun feststellen, ob irgendwann ein Modul defekt ist?
   

4 Antworten

+3 Punkte
Beantwortet 17, Jan 2014 von Sebastian Hartmann (140 Punkte)
Bei einer "Standardanlage" ohne Modul-genaue Überwachung bietet ein Vergleich der Strangspannungen eine gute Möglichkeit Defekte zu erkennen. Viele Wechselrichter zeigen diese auf dem Display an.  Teilt man die Strangspannung durch die in Reihe geschalteten Module, so bekommt man die Spannung pro Modul. Diese kann man dann zwischen den verschiedenen Strängen vergleichen. Hat man verschieden ausgerichtete Teilanlagen / Verschattungen, dann macht sich der Vergleich am besten an einem normal bedeckten Tag (keine direkte Sonneneinstrahlung) zur Mittagszeit.

Detailliertere Aussagen lassen sich mittels Kennlinienmessung und Wärmebildkamera durch einen Fachmann gewinnen. Ein Laie sollte nie Messungen selbst durchführen! ACHTUNG: Die Gleichstromkabel zwischen Wechselrichter und Modulen dürfen NIE unter Last getrennt werden! Dabei kommt es zu einem Lichtbogen, der in der Regel zur Zerstörung der Anschlussstecker führt!
Kommentiert 17, Jan 2014 von Martin Schorlies (940 Punkte)
Alternativ bleibt noch das Elektrolumineszenzverfahren zu nennen. Das mittlerweile auch mobil durchgeführt werden kann, ohne die Module zu demontieren. http://i-energy24.de/photovoltaik/engineering/schadensanalysen.php
+1 Punkt
Beantwortet 17, Jan 2014 von Ivonne Gugel (411 Punkte)
Bearbeitet 17, Jan 2014 von Ivonne Gugel

Die Top50-Solar Gruppe bietet ebenfalls ein kostenloses Ertragsportal an: www.pv-log.com 

Hier kann man seine Anlage registrieren, überwachen und die Erträge mit anderen vergleichen. Man kann einzelne Wechselrichter angeben und jeden String einzeln überwachen. so dass man sofort erkennen kann, ob ein String weniger Leistung bringt als üblich und somit auf eine bestimmte Anzahl Module zurückschliessen, welche evtl defekt sein könnten. 

Die Ertragsdaten können rückwirkend importiert werden und geben somit Aufschluss über die Funktionalität der Anlage über ihre gesamte Lebensdauer. 

 

0 Punkte
Beantwortet 16, Jan 2014 von praxis_mueller (147 Punkte)
Es gibt Wechselrichter, die die Leistung jedes einzelnen Moduls minutengenau registrieren und speichern. Sie schicken es über das WWW an den Hersteller des Wechselrichters, dieser wertet die Leistung und den Ertrag der Module aus. Man kann sich in den eigenen Account über das www. einwählen. Dort lassen sich dann diverse Daten abrufen, eben auch die Leistung und Erträge jedes einzelnen Moduls zu jedem Zeitpunkt der gesamten Betriebszeit. Die Software vergleicht mit vergangenen Daten und untersucht auf Plausibilität: Falls also ein Modul weniger Ertrag bringen sollte, informiert die Software darüber, nicht nur den Eigentümer, sondern auch den Installateur.

Dies kann z. B. www.SolarEdge.com, hier gibt es Beispielanlagen, im Menüpunkt "Auslegung" lässt sich die Leistung einzelner Module ablesen.
0 Punkte
Beantwortet 7, Feb 2014 von Stefan Wippich (156 Punkte)
Hat die Photovoltaikanlage den einen geringen Ertrag als in den Jahren zuvor?

Dann sollte man sich, wie schon geschrieben wurde, mit einer Kennlinenmessung dem Fehler nähern. So können schon einmal "grobe" Unterschiede zwischen den einzelnen Strings ermittelt werden.

Weiterführend können mit Thermografie z.B. defekte Bypass-Diodeoder einzelne Zellen die am Spiel nicht mehr Teilnehmen entdeckt werden. Mit der mobilen Elektrolumineszenz findet man ohne Demontage der Module Microrisse und Zellbrüche in diesen. (http://blog.envaris.de/die-5/die-5-haufigsten-fehlerbilder-aus-der-elektrolumineszenzel-prufung/)

Eine Option ist auch, dass man mit einem mobilen Messwagen vor Ort eine genauere Kennlinenmessung via Flasher durchführt und gleichzeitig Elektrolumineszenzaufnahmen der Module erzeugt um etwaige Zellbrüche zu entdecken. Hierfür müssten aber alle Module vorerst demontiert werden. Mehr dazu auch unter: http://blog.envaris.de/wartung/mobile-testcenter-fur-photovoltaikmodule

Eine genaue und belastbare Leistungsmessung gibt es jedoch nur in akkreditierten Laboren wie beim PI Berlin oder TüV. Diese Messung sind jedoch nicht billig.

Unsere Empfehlung ist, suchen Sie sich einen erfahrenen Servicepartner, der sich Schritt für Schritt dem Problem nähert und nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießt.
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...