Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Datenlogger Hersteller- und Anlagenunabhängig nachrüstbar?

+2 Punkte
3,524 Aufrufe
Eingestellt 7, Jan 2016 in Photovoltaik von Viola Marquardt (38 Punkte)

Hallo,


gibt es auf dem Markt Datenlogger für Photovoltaikanlagen die hersteller- und anlagenunabhängig

nachgerüstet werden können und unabhängig von Plattformen funktionieren?


Wenn ich beispielsweise eine relativ alte Anlage besitze und meine Daten gerne erfassen und online abrufen

möchte ohne dabei die Dienstleistung eines Anbieter wahrnehmen zu wollen.


Danke,

Liebe Grüße


Viola

   

3 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 7, Jan 2016 von Andreas Iliou (844 Punkte)

HALLO VIOLA,

es gibt bereits einige Handy apps bei denen man bestimmte Wechselrichter "abrufen kann ",

per Bluetooth oder kabelgebunden je nach Alter des Wechselrichters bzw. Alter der Anlage.


Dazu benötigt man allerdings mehr Infos.


Was auch geht wären apps um die Anlagenwerte mit den tatsächlich produzierten zu vergleichen

zB Solar Meter / PV SOL / SUN ASPECT / SOLAR SHADES / PV TOOL BOX / SCAN THE SUN


Cheers

Andreas

0 Punkte
Beantwortet 9, Jan 2016 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)

Hallo Viola,

ganz unabhängig vin einer Plattform kann eigentlich nicht funktionieren, da der Datenlogger ja seine Daten irgendwo hin übertragen muss. Von dort können dann die von Herrn Iliou angesprochenen Apps die Daten zur Darstellung abrufen. Die professionellste Lösung zum Theme herstellerunabhängiger Datenlogger ist meiner Meinung nach der SolarLog von Solare Datensysteme.

http://www.solar-log.de/

Mit diesen Datenloggern können eigentlich alle mir bekannten Wechselrichterhersteller ausgewertet werden. Die Nutzung des SolarLog Web-Portals ist für PV-Anlagen unter 30 kWp kostenlos. Die angesprochenen Apps holen sich dann dort die Daten. Diese Lösung ist auch deswegen interessant, weil eigentlich ( so weit ich informiert bin ) alle Apps mit dem SolarLog-Portal funktionieren.

Eine Alternative wäre eventuell noch die Übertragung der Daten vom Wechselrichter direkt auf einen PC, wenn der WR dazu eine Schnittstelle hat. Das bedeutet aber, dass dieser PC rund um die Uhr laufen müsste um Zugriff auf die Daten zu bekommen.

Kommentiert 20, Mär 2018 von Josef Bott (10 Punkte)
Vorsicht bei Solarlog.
Ich habe im Juni 2010 eine 68 kwp-Anlage installieren lassen und zur Überwachung den Solarlog 1000 einbauen lassen. Es wurden 7 Wechselrichter eingebaut (1 Kostal, 6 SMA) und an den Solarlog angeschlossen. Alles funktionierte einwandfrei. Auch , nachdem ein defekter Wechselrichter in 2016 ausgetauscht wurde, gab es keine Probleme. Doch jetzt musste ein weiterer Wechselrichter (SMA) getauscht werden. Trotz neuester Firmware wurde kein Wechselrichter mehr erkannt. Der Anruf bei Solarlog brachte folgendes Ergebnis: Der Solarlog ist ein Altgerät (7,5 Jahre alt) für das keine Software mehr entwickelt wird. Mir wurde geraten, ein neues Gerät anzuschaffen. Das ist Abzocke! Bei 20 Jahren Einspeisung wären das 3 Solarlog für rund 1200 € pro Gerät.
Nie mehr Solarlog!!!
0 Punkte
Beantwortet 8, Feb 2016 von Christian Mauch (12 Punkte)

Hallo Viola,

neben dem Solarlog (den ich selbst benutze), solltest Du Dir vielleicht noch den SunWatch ansehen, welcher bei vielen Wechselrichtern funktioniert:

https://sun-watch.net/index.php/wechselrichter/

Das schöne an Solarlog und SunWatch - Du kannst bei beiden Loggern auch den Gesamt-Stromverbrauch und den direkten Stromverbrauch aus der eigenen PV-Erzeugung visualisieren (falls das für Dich interessant ist). Und selbst wenn Du eine reine Einspeiseanlage hast, kann es sehr interessant sein, mal den eigenen Stromverbrauch zu analysieren.

Hier findest Du eine Aufstellung der Kosten für Solarlog und SunWatch Lösung und noch ein paar Details zum Solarlog.

http://www.photovoltaikforum.com/datenlogger-f5/logger-fuer-sma-webbox-sun-watch-oder-solarlog-t97876.html#p1047036

Zu beachten ist noch, dass der Solarlog 200 inzwischen durch den 300er abgelöst wurde. Aber den 200er gibt es auch immer mal wieder auch bei Ebay.

Sonnige Grüße, Christian



Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...