Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Wird im Notstrombetrieb eines Batteriespeichers die PV-Anlage abgeregelt?

+1 Punkt
1,079 Aufrufe
Eingestellt 21, Apr 2015 in Speicher von Anonym
   

3 Antworten

+2 Punkte
Beantwortet 23, Apr 2015 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)

Hallo Anonym,

wie Herr Thierschmidt schon festegestellt hat reagieren die Systeme sehr unterschiedlich. Teilweise wird die Leistung des Wechselrichters reduziert, wenn zu viel PV-Erzeugung festgestellt wird. Das ist nach meiner Erfahrung jedoch eher die Ausnahme. Bei den meisten Systemen gibt es keine Möglichkeit den Wechelrichter zu beeinflussen. Dort wird dann bei PV-Überproduktion der WR komplett abgeschaltet.

 

Kommentiert 23, Apr 2015 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
KEINES der Notstromsysteme (also die ich bisher real oder auf dem Papier kennengelernt habe), schaltet im Notstrombetrieb komplett ab. Ich bin aber lernfähig!

mfg  tugu
Kommentiert 24, Apr 2015 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)
Hallo tugu,
ich habe zum Beispiel bereits mehrfach die Sonnenbatterie installiert. Bei der Sonnenbatterie muss für die angesprochene Funktion das Speichersystem umgerüstet werden. Außerdem funktioniert dies nur wenn am Wechselrichter der PV-Anlage die Netzüberwachung abgeschaltet weden kann, da diese dann von der Sonnenbatterie sichergestellt bzw. übernommen wird.
Auch beim Varta Engion kann der WR während der Notstromversorgung nicht weiter betrieben werden. Notstromversorgung bedeutet hier lediglich weiterbetrieb gezielt an einem separaten Ausgang des Speichersystemes angeschlossener Verbraucher.
Um eine Notstromversorgung mit Weiterbetrieb der PV-Anlage überhaupt zu ermöglichen müsste im Zählerschrank eine Trennvorrrichtung eingebaut werden, die das gesamte Gebäude im Notstrombetrieb vom Netz trennt. Alternativ kann, wie bei der Sonnenbatterie oder auch E3/DC der gesamte Gebäudeverbrauch über das Batteriesystem geführt werden, um dort in der Betriebsart Notstromversorgung zu trennen.
Kommentiert 24, Apr 2015 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Moin, moin,

die "Trennung" vom Netz muß doch bei JEDEM Notstrombetrieb sichergestellt sein, egal ob über Generatoren, Akku's oder WR!

Wo ich allerdings zustimme, wenn der WR nicht inselfähig ist, wird er durch das fehlende Netz deaktiviert.

lg  tugu
Kommentiert 25, Apr 2015 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)
Hallo tugu,
das ist genau das Problem. Nur wenige Speichersysteme trennen das gesamte Gebäude vom Netz um dann Notstromversorgung zu realisieren. Die meisten Systeme trennen nur den Speicher vom Netz und haben dann eine "Notstromversorgung" aus dem Speichersystem mit sehr eingeschränkter Leistung. Das bedeutet aber, dass dann keine normalen Verbraucher einfach von Normal- auf Notstrombetrieb umgeschaltet werden. Bei Varta z.B. kann ich nur Verbraucher anschliessen, die im Notstrombetrieb mit einen Ausgang mit jeweils 6A pro Phase auskommen. Außerdem müssen die Stromkreise am Notstrom-Ausgang mit einem allstromsensitiven FI-Schutzschalter abgesichert werden ( ab 700,- € aufwärts ).
Kommentiert 25, Apr 2015 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Also SORRY,

vermutlich bin ich "Industrie- und Gewerbegeschädigt". Aber wenn, dann eine richtige Notstromversorgung. Wobei natürlich bestimmte Verbraucher "ausgeblendet" werden, Stromfresser, die nicht beim Notbetrieb notwendig sind.
Obwohl ich auch schon Notstromanlagen gebaut habe, wo NICHTS blockiert wurde, aber das war zum Jahreswechsel '99 -> 2000 im Gewerbe.

Allerdings gebe ich offen zu, "OttoNormalbürger" braucht bei uns in "D" keine Notstromversorgung. DAS kommuniziere ich auch.

Auch PV-Anlagen, wo die WR das "Netz" des Notstromaggregats "akzeptieren" habe ich schon realisiert (Klar findet da eine Netztrennung statt).

lg   tugu
Kommentiert 26, Apr 2015 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)
Hallo tugu,
ich denke, das ist grundsätzlich ein Problem der Definition. So ist laut Speicherhersteller eine "Notstromversorgung" über ein Speichersystem definitiv keine USV. Somit können auch bei der "Notstromversorgung Unterbrechungen bis zu 5 Sekunden auftreten. Bei der Sonnenbatterie wird zum, Beispiel das Gebäude vom Netz getrennt, aber die Notsromversorgung ist nicht 3-phasig. Statt dessen werden am Ausgang des Speichersystemes alle 3 Phasen parallel geschalter. Das bedeutet, dass zwar alle Verbraucher weiter versorgt werden können, ich habe aber keinen Drehtsrom mehr. Das machen so weit ich weiß auch andere Hersteller von Speichersystemen so.
+1 Punkt
Beantwortet 22, Apr 2015 von Thomas Thierschmidt (82 Punkte)
Je nach Systemaufbau haben verschiedene Hersteller verschiedene Lösungen im Notstrombetrieb. Wenn die Batterie voll ist und die Verbraucher die PV-Leistung nich aufnehmen können.

Bei den Sunny Islands beispielsweise wird die Frequenz im Hausnetz angehoben, dadurch beginnen die PV-WR abzuregeln. Eigentlich das gleiche Verhalten wie bei den öffentlichen Anschlussnormen bei Überfrequenz.

Kurzgesagt: Ja
0 Punkte
Beantwortet 21, Apr 2015 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Moin, moin,

 

wohin soll denn der "zu viel" verfügbare Strom der Module?

Wenn die Batterien voll geladen sind und weniger Strom verbraucht als produziert wird, muss abgeregelt werden. Notbetrieb bedeutet ja, daß kein Netz vorhanden ist und das Hausnetz vom öffentlichen Netz getrennt ist.

mfg  tugu
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...