Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Wie entsorge ich meine Module und bekomme ich noch was dafür?

+4 Punkte
19,277 Aufrufe
Eingestellt 16, Feb 2015 in Photovoltaik von Tom F.
Falls meine Anlage (bereits 15 Jahre alt) mal nicht mehr geht, wollte ich mich schon mal erkundigen, wo man die Module wirklich umweltgerecht entsorgen kann? Am liebsten, dass so viel wie möglich recycelt wird.
   
Kommentiert 17, Feb 2015 von Nicole Münzinger (686 Punkte)
Auch unter dieser Frage findet man eine sehr interessante Antwort genau zum Thema:
http://experts.top50-solar.de/1166/recycling-alter-photovoltaik-module?show=1166#q1166

3 Antworten

+4 Punkte
Beantwortet 17, Feb 2015 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)
Hallo Tom F.,

es gibt tatsächlich Firmen, die defekte Module ankaufen, ein Kollege von mir hat auch schon einmal Module verkauft. Üblicherweise werden die Module aber z.B. über PV Cycle entsorgt. Dabei kommt es vor allem darauf an, ob der Modulhersteller Mitglied bei PV Cycle ist. Das kannst Du hier überprüfen:

http://germany.pvcycle.org/die-welt-von-pv-cycle/partner-unterstutzer-mitglieder/unsere-mitglieder/

Dort habe ich bereits Module kostenlos entsorgen lassen. Die Abwicklung ist recht einfach, dazu steht alles auf der Homepage von PV Cycle.

Mit sonnigen Grüßen

Heinz
Kommentiert 1, Mär 2015 von Martin Hundhausen (109 Punkte)
Was macht eigentlich PV Cycle mit den Modulen, die dort "entsorgt" werden? Vermutlich werden bis 2020 ohnehin sehr wenige Module dort hin gebracht, da ja in Deutschland ein gesetzlicher Anspruch auf Vergütung gilt (für ältere Anlagen über 50ct/kWh). Grundsätzlich sollten alle dort angelieferten Module - sollten sie nicht defekt sein - einen Wert haben. Werden solche Module dann wieder verwendet?

Für mich stellt sich die Frage der Entsorgung meiner Anlage aus 1999 noch nicht. Sie funktioniert gut. Wenn dann ab 2021 keine Vergtüng mehr gezahlt wird, stellt sich die Frage, ob ich den Strom dann selbst nutzen kann, bzw. Überschussstrom auch ohne EEG an den Stromversorger zu einem zu vereinbarenden Preis verkauft werden kann. Auch wenn die Einsparungen/Einnahmen dann nicht mehr so hoch sind, wie bisher - es macht doch keinen Sinn, die Solaranlage abzubauen, wenn sie noch funktioniert. Denn die Entsorgung bei PV Cycle mag zwar umsonst sein, aber der Aufwand ist ja da, die Anlage abzubauen und dort hin zu bringen.
+1 Punkt
Beantwortet 17, Feb 2015 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Moin, moin,

bei den PV-Cycle-Sammelstellen werden ALLE Module außer Dünnschichtmodule von F...Solar angenommen.

Kurzes Formblatt ausfüllen (doppelt), Eines davon gibts als Entsorungsbeleg zurück.

Bei der Sammelstelle werden die Module in speziellen Container gesammelt und nach Bedarf dort abgeholt.

Größere Mengen können auch direkt von PV-Cycle abgeholt werden.

lg   tugu
Kommentiert 1, Mär 2015 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)
Hallo Jörg Tuguntke,
von mir noch ein kurzer Hinweis zur Entsorgung über PV-Cycle: Bei einer nach Hagelschlag demontierten PV-Anlage mit nur 56 Modulen von Würth Solar wurden die defekten Module bereits als "größere Menge" von PV-Cycle kostenlos abgeholt.
Kommentiert 1, Mär 2015 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Mittlerweile müssen es mindestens 4 der "Sammelcontainer" mit Modulen sein, dann wird abgeholt.

Aber "größere Mengen" werden noch immer direkt abgeholt, kleine Mengen bei den Sammelstellen abgegeben werden.

mfg  tugu
0 Punkte
Beantwortet 1, Mär 2015 von Frank Fiedler (165 Punkte)

Hallo Tom, 

grundsätzlich stellt sich wie vom Heinz Geckler beschreiben die Frage nach dem Zustand der "alten" Module. Sind diese noch in einem guten und brauchbaren Zustand, sind diese zum Beispiel etwas für den PV Zweitmarkt.

Selber verkauft werden können die Module über den Online-Marktplatz SecondSol. Das funktioniert relativ einfach, kostenfrei registrieren und Produkt selbst hochladen. Nach dem erfolgreichen Verkauf muss man eine Provision für den Marktplatz abführen.  

Eine andere Möglichkeit sind Direktankäufer für gebrauchte Solarmodule und Wechselrichter. Beim Ankäufer Solarodo füllt manOnline ein Formular aus und erhält nach kurzer Zeit ein verbindliches Kaufangebot vom Abnehmer. 

Solarodo bietet zum Beispiel auch eine relativ übersichtliche Übersicht über Fehlerbilder an Solarmodulen die Angekauft werden und welche nicht. Im Prinzip sind es die selben, wie man Sie beachten sollten wenn man gebrauchte Photovoltaikmodule über den PV-Zweitmarkt SecondSol verkauft. 

Wie viel Geld man für seine Photovoltaikmodule noch bekommt, hängt immer vom Zustand ab. So bekommt man für NOS (new old stock) PV-Module selbstverständlich meist mehr Geld als für neue Solarmodule bei denen Solarzellen Mikrorisse aufweisen. Aber auch alte gebrauchte PV-Module mit geringen Rissen in den Solarzellen können als wertvolle Ersatzteile gute Preise erziehlen. Solarodo z.B. zahlt für NOS Module bis zu 300 Euro pro Stück.

Sofern die Solarmodule aber defekt sind (z.B. durch Glasbruch), sollten diese entsorgt werden. PV-Rücknahmesysteme wie PV-Cycle, Lanbell (eBell), ERP Recycling oder take-e-way nehme europaweit ausgemusterte Solarmodule zurück.

Zukünftig sollen PV-Module gemäß der EU-Richtline WEEE2 (in Deutschland ElektroG) an kommunalen Sammelstellen abgegeben werden können. Eine Übersicht über akuelle Rücknahmestelle für alte und defekte Solarmodule gibt es unter: http://www.solarodo.com/recycling.html

Viele Grüße

Frank

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...