Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Dachintegrierte PV-Anlagen bei Neubau eines Hauses - wie sieht hier die wirtschaftliche Situation aus?

+1 Punkt
1,119 Aufrufe
Eingestellt 17, Jul 2014 in Photovoltaik von Anonym
Verhältnis Einsparung Dacheindeckung zu Mehrkosten für eine dachintegrierte PV-Anlage? Sind diese Systeme wirklich dicht? Haben Indachsysteme auch ein Unterlüftung und wie funktioniert diese? Mit wieviele Minderertrag durch höhere Modultemperaturen muss ich rechnen?
   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 17, Jul 2014 von Martin Schorlies (940 Punkte)
Hallo Anonym,

wenn es nicht unbedingt sein muss: Lassen Sie das!

- der Minderertrag durch die mangelhafte Kühlung der Anlage liegt normalerweise bei ca. 0,4% pro Grad Kelvin Erwärmung

- dadurch dass die warme Luftnur schlecht abströmt, sammelt sich diese im oberen Bereich des Modulfeldes, wodurch die höhergelegenen Module schlechter arbeiten, als die kühleren im unteren Bereich, dies führt zu einem zusätzlichem Missmatch, also gilt wieder, das schlechteste Modul gibt die Strangperformance an. Dafür dürfen Sie weitere 3% weniger Leistung annehmen.

- da Sie unter dem Modulfeld zwischen Dachstuhl und Modulfeld einen Zwischenraum installieren, ist dies quasi eine Einladung für Getier (Insekten, Marder, Vögel) sich dort anzusiedeln, da es ja schön warm und trocken ist, und meist auch noch kuschelige Isoliermaterialien mitgeliefert werden. Wer will da nicht einziehen. ;)
 

- da nahezu jeder Hersteller sein eigenes Indachsystem konstruiert hat, wird ist die Chance bei einem evtl. Schaden Ersatz zu bekommen recht gering, so dass Sie bei Reperatur ein System haben, dessen Zertifizierungen erloschen sind. Darüber hinaus ist es meistens gar nicht so leicht, einen Dachdecker zu finden, der sich darauf einlässt.

-  Sobald irgendwas an der Anlage ist, haben Sie auch gleich Systembedingt den Dachschaden inklusive, also z.B. mal ein Stecker oder Kontakt sich doch mal löst, oder eben der Marder als Untermieter ein wenig an den Leitungen spielt, muss das Dach geöffnet werden. Je nach System geht das nur via Rückbau bis zur betroffenen Stelle (bei Aufdachanlagen, kommt man meist noch seitlich über den kürzesten Weg an die Stelle die man meist Vorher schon sehen konnte)

Die Einsparung die sie sich von den nicht benötigten Ziegeln erhoffen rechtfertigen eine Indachlösung nicht, außer Sie bauen einen Wintergarten. Man kann auch unter dem Modulfeld preisgünstigere Dachziegel oder Dacheindeckungen verwenden, spart auch Geld ohne sich gegenseitig Nachteile aufzuzwingen.

Wenn es optisch notwendig ist, dann kann man solche Anlagen natürlich bauen, oder wenn keine Isolierung (Scheunen) notwendig ist. Ich bin der Letzte, der solche Anlagen verteufelt. Aber für den Wohnbreich in der typischen Eigenheimsituation haben Sie letztendlich keine Vorteile, sondern mehr Nachteile und höhere Risiken. Daher besteht "konventionell" auch aus Aufdachanlagen ;).

MfG
Martin Schorlies
Kommentiert 18, Jul 2014 von Peter Knuth (55 Punkte)
Hallo Herr Schorlies,
ich finde es sehr schade, dass Sie hier solche Horrorszenarien beschreiben. Ich habe keine solchen negativen Erfahrungen gemacht. Wir betreiben seit 2005 bei einem Kunden eine Testanlage. Aufdach neben Inndach. Der Kunde hat weder die erwarteten Ertragseinbußen, Getier oder sonstige Dinge, die Sie beschreiben.
Grüße aus Regensburg

Peter Knuth
Kommentiert 18, Jul 2014 von Martin Schorlies (940 Punkte)
Hallo Herr Knuth,

ich will diese Anlagen auch nicht grundsätzlich verteufeln, eher für die richtigen Fragen ggü. Installateur liefern. Leider habe ich bei 18 Gutachten für solche Anlagen in 13 Fällen genau diese systembedingten Fehler abgearbeitet. In drei Fällen lag es nicht an der Anlage (technisch), sondern an den Ertragserwartungen die vom Verkäufer (Installateur mag ich diese Leute nicht nennen) geschürt wurden und in 2 Fällen war es einfach ein Verarbeitungsfehler von der Herstellerseite, wie sie nunmal leider vorkommen können (und dann im Nachgang auch Herstellerseitig behoben wurden, nebst Ertragsausfall,- den Hersteller gibt es nun leider nicht mehr am Markt).

Aber ich bin gerne für Indachsysteme die wirklich funktionieren offen: welches ist es denn??
LG
Martin Schorlies
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...