Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Versetzen von PV-Anlagen

0 Punkte
668 Aufrufe
Eingestellt 6, Mai 2014 in Photovoltaik von Bernd Zumdick (11 Punkte)
Wie ist zu verfahren, wenn eine PV-Anlage aufgrund des Abrisses des aktuellen Gebäudes auf das Nachbargebäude versetzt werden soll. Die Anlage hat 20 KWp, Herstellungsjahr ist 2006. Dachrichtung und Dachneigung bleiben etwa gleich. Auf dem neuen Gebäude ist z.Z. keine PV-Anlage, also keine Zusammenführung. Laut Hinweis 2012/21 der Clearingstelle EEG bleibt die Vergütung unberührt. Die technischen Gegebenheiten sind aufgrund der Neuinstallation zu berücksichtigen.

offene Fragen:
- an wen muss man sich wenden
- wie ist in einem solchen Fall weiter zu verfahren
- muss die Versetzung vorher genehmigt werden
   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 6, Mai 2014 von Erhard Renz (699 Punkte)

Einfach mit dem Energieversorger vor Ort besprechen. Bei mir war es einfach. Das EVU hat meine alte Anlage ja gekannt und im gleichen Ort wurde die PV Anlage wieder installiert. Die hohe Vergütung blieb für die alten Module erhalten.

In meinem Blog gibt es dazu viele Beiträge.

Hier die ersten Überlegung zum Repowering!

Hier die abgebauten Module!

Jetzt die alten Module auf dem neuen Dach.

und so sieht es heute auf meinem Dach aus.

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...