Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Elektromagnetische Belastung von PV-Anlagen

+1 Punkt
2,470 Aufrufe
Eingestellt 6, Jun 2011 in Photovoltaik von Anonym

Elektromagnetische Belastung bei PV-Anlagen?

Immer häufiger taucht die Frage der EMV für Menschen bei PV-Anlagen auf Wohnhausdächern auf. Gibt es elektromagnetische Belastungen auf der DC-Seite für den Menschen, wenn ja, welche?

   

2 Antworten

+2 Punkte
Beantwortet 12, Jul 2011 von Susanne Jung (1,633 Punkte)

In der Regel brauchen sich Solarenergiefreunde keine Sorgen zu machen. Der Nachtschlaf wird durch PV-Anlagen nie gestört, denn grundsätzlich gilt: Wenn die Sonne nicht scheint, schalten sich die Anlagen automatisch aus und erzeugen keine Strahlung. Tagsüber, bei vollem Betrieb, ändert eine Photovoltaikanlage sehr wenig an der schon vorhandenen elektromagnetischen Belastung. Dabei kann man sich Folgendes merken:

  • Solarmodule und die Verbindungskabel zum Wechselrichter erzeugen überwiegend Gleichfelder, die schon in wenigen cm Abstand schwächer als die natürlichen Felder sind.

  • Wechselrichter und die Einrichtungen, die mit dem 50 Hz Wechselstromnetz in Verbindung stehen, erzeugen in ihrer Umgebung schwache Wechselfelder.

  • Die Kabel zwischen Wechselrichter und Netz verhalten sich wie die Kabel zu Grossgeräten, wie Elektroherd oder Waschmaschine.
Wer in dieser unserer Gesellschaft lebt, wer in einer Umgebung arbeitet, auf die er keinen Einfluss nehmen kann, wer sich in ihr bewegt, mit Auto oder Eisenbahn, kann sich den vielfältigen Einwirkungen nicht entziehen. Zu Hause besteht vielleicht eine bescheidene Möglichkeit, durch kluge Installation und den Verzicht auf überflüssige Geräte und Einrichtungen das Umfeld sauberer zu halten. Auf eine Photovoltalkanlage sollte deshalb niemand verzichten. Wer sich genauer informieren möchte, findet in dem Artikel "Elektrosmog durch PV-Anlagen?" unter http://www.sfv.de/lokal/mails/kd/eleksmog.htm weitergehende Informationen.
0 Punkte
Beantwortet 28, Jul 2014 von Andreas Iliou (844 Punkte)

In der Regel brauchen sich Solarenergiefreunde keine Sorgen zu machen. Der Nachtschlaf wird durch PV-Anlagen nie gestört, denn grundsätzlich gilt: Wenn die Sonne nicht scheint, schalten sich die Anlagen automatisch aus und erzeugen keine Strahlung. Tagsüber, bei vollem Betrieb, ändert eine Photovoltaikanlage sehr wenig an der schon vorhandenen elektromagnetischen Belastung. Dabei kann man sich Folgendes merken:

Ich denke im Normalfall wie meine Vorrednerin, es sollte aber unbedingt auf die richtige Erdung der Anlage Wert gelegt werden um etwaige Ableitsströme ( besonders bei Regen) sicher ableiten zu können.

Auch sollte man die Wechselrichter sowie alle anderen elektrischen Geräte und Kabel soweit wie möglich von Ruhe und Schlafräumen entfernt verlegt haben.

Eine DC Leitung ( wie so oft im Kamin verlegt) ist daher suboptimal , wenn Jemand "Elektrosensibel" reagiert da diese Leitungen dann meisst alle Räume durchwandert, besser:

sollte daher die Leitung Aussen an der Wand verlegt werden.

Cheers

Andreas Iliou

 

ps falls AC ein Problem darstellt kann man auch ein Inselsystem also DC eingebaut werden,diese wurde bereits

öfter von mir verwirklicht, alle Lichter sind dann nicht AC seitig betrieben sondern laufen über Batteriestrom.

Netzstrom ist während der Ruhezeit komplett AUS, man kann natürlich PC/ Laptop auch direkt über Batterie betreiben

viele Fernseher laufen ja mittlerweile auch schon über Netzteile 12 V - 24 V DC- ein Direktbetrieb ohne Umformer

möglich.....

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...