Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Welche Module zeichnen sich als besonders ästhetisch aus?

+1 Punkt
492 Aufrufe
Eingestellt 10, Apr 2014 in Photovoltaik von Anonym
Und welcher Hersteller ist hier Vorreiter der Entwicklung?
   

4 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet 11, Jun 2014 von Christof Erban (92 Punkte)
Natürlich haben völlig homogen schwarze Module einen gewissen Reiz. Dieser geht aber meines Erachtens dann verloren, wenn das Modul derart völlig mit seiner Umgebung verschmilzt, dass es übehaupt nicht mehr als Produkt wahrgenommen wird. Es ist dann vergleichbar mit der schönen Elfe, die noch keiner gesehen hat.

Im Gegensatz dazu, strahlen die - wegen niedrigeren Wirkungsgrades leider kaum mehr erhältlichen - nicht Oberflächentextturierten und deshalb blau kristallin schillernden polykristallinen Module ein gewisses Standing aus. Diese Module sehen aus allen Blickwinkeln unterschiedlich aus und sie zeigen sich jedem Betrachter anders. Da wird nichts versteckt, kopiert oder adaptiert. Das Modul ist einfach so wie es ist. Poly und kristallin.
0 Punkte
Beantwortet 6, Mai 2014 von Michael Kessler (344 Punkte)
Module von SunPower.

Rückseiten-sammeln und deswegen ohne Frontkontakte. Das kann man durchaus als ästhetisch bezeichnen.

Sehr effizient (>20% Modulwirkungsgrad) - allerdings entsprechend teuer.
0 Punkte
Beantwortet 6, Mai 2014 von Klaus Hying (930 Punkte)

Es gibt auch Module, bei denen, ähnlich wie bei Windschutzscheiben für PKWs, für eine einheitliche Ästhetik ein schwarzer Rahmen aufgedruckt wird.

Wenn gleichzeitig ein Backrailsystem zur Befestigung der Module verwendet wird, sind auch keine Modulklemmen mehr sichtbar, die die Ästhetik 'stören' könnte.

Als Beispiel fallen mir hier die rahmenlosen CIS Dünnschichtmodule von Avancis ein.

Das Unternehmen, das in Sachsen produziert, wurde gerade erst verkauft.

Klaus Hying

0 Punkte
Beantwortet 9, Mai 2014 von Frank Müllers (590 Punkte)

Das liegt im Auge des Betrachters. M. E. ist die Farbe der Module völlig gleichgültig für die Ästhetik des Generators. Ich persönlich bevorzug "Full-Black"-Module, also mit schwarzem Rand, Zellen und Tedlar-Folie. Hat der Generator ein anschauliche Optik und ist gut verarbeitet, ist doch alles im "Grünen Bereich".

Als Tüpfelchen auf dem I kann man die genannten Backrail, oder aber Einlegesysteme in der passenden Farbe verwenden, dann hat man eine durchgehende Generatorfläche in einheitlicher Oprik ohne Spalten zwischen den einzelnen Modulen.

Wie so etwas aussehen kann, sehen sie hier an diesem Beispiel: https://www.facebook.com/135998499758846/photos/pb.135998499758846.-2207520000.1399634771./234532749905420/?type=3&theater

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...