Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Einspeisezähler Überschuss Eigenverbrauch

0 Punkte
1,306 Aufrufe
Eingestellt 19, Jul 2012 in Photovoltaik von Anonym

Woher weiß der Einspeisezähler bei Eigenverbrauch, dass Überschuß vorhanden ist?

Wenn gleich viel oder mehr Eigenverbrauch ist, wie gerade von der PV-Anlage produziert wird, dreht sich der Einspeisezähler nicht. Wenn die PV-Anlage mehr produziert, wird eingespeist, der Zähler dreht sich. Woher weiß der Zähler, was er tun soll?

   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 27, Jul 2012 von Jörg Wedler (247 Punkte)

Sie müssen sich die Funktionsweise, wie folgt vorstellen. Hoffentlich kann ich das verständlich formulieren: Sie haben zwei Energieflussrichtungen, und zwei Flüsse, die je nach Witterung, gegeneinander fliessen. Der Fluss mit der höheren Energieflussmenge, bestimmt die Richtung. Wenn beide Flüsse, gleich stark gegeneinander arbeiten, steht er still. So ist es auch mit dem Zweirichtungszähler. Wenn er die Energiemenge ( - ) anzeigt, dann speisen Sie einen Überschuss ins öffentliche Netz, bei der Anzeige ( + ) beziehen Sie fehlenden Strom für das Haus aus dem Netz. Wenn beide Mengen gleich wären (in der Realität kaum zu erwarten ... und wenn, dann nur Bruchteile von Sekunden), würde dieser Zähler in keine Richtung zählen. Die Differenz aus dem Wert Ihres PV Speisezählers und dem zweiten Zählwerk, Ihres Zweirichtungszählers (oft 2.8.0 oder 2.8.1) ist der tatsächliche Eigenverbrauch, dessen Wert nur rechnerisch ermittelt werden kann.

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...