Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Welcher Hersteller hat Solarmodule eines Typs mit 48, 60 und 72 Zellen?

0 Punkte
2,210 Aufrufe
Eingestellt 26, Nov 2015 in Photovoltaik von Andreas Horn (517 Punkte)

Photovoltaikanlagen sollten auch schön sein! Da Dachflächen oft Auf- und Einbauten haben (z. B. Dachfenster) gelingt es bei alleiniger Verwendung eines 60-zelligen Standardmoduls oft nicht, die verfügbare Fläche gut auszunutzen und dabei noch eine schöne Anlage zu planen. Durch eine Kombination unterschiedlich langer Module mit 48 Zellen (8 Zellen hoch, 6 breit, ca. 1 x 1,33 m), 60 Zellen (10 Zellen hoch, 6 breit, ca. 1 x 1,66 m) und 72 Zellen (12 Zellen hoch, 6 breit, ca. 1 x 2 m) kann oftmals eine ästhetisch schöne Belegung geplant werden, die gleichzeitig die Fläche gut ausnützt.

Die Module müssen dabei vom selben Hersteller kommen, da in den Modulen die selben Zellen, die selben Rahmen, das selbe Glas etc. verbaut werden muss, damit das ganze elektrisch passt und optisch gut aussieht.

Mir sind derzeit nur die multikristallinen Module von Yingli, Typ YGE 48 / 60 / 72 Cell Series bekannt. Ich bin aber sicher, dass andere Hersteller auch so eine Serie zusammenpassender Module im Programm haben müssen:

Wer kennt welche? Insbesondere Mono?

Wer hat mit den entsprechenden Modulen gute Erfahrungen gemacht?

Die Bewohner der nächsten Mieterstrom-PV-Anlage im Raum München werden froh sein, wenn auf ihrem Mehrfamilienhaus möglichst viel preisgünstiger Solarstrom in einer auch hübsch anzusehenden Anlage produziert werden kann...

Vielen Dank für zahlreiche Rückmeldungen!

image

(So könnte das ganze dann mal aussehen: zwischen den Dachfenstern 72er, unterhalb zur Gaube hin auf Haus 2 ebenfalls 72er, oberhalb 48er, bei Haus 1 und auf der Rückseite teilweise auch 60-Zeller. Screenshot aus GASCAD.)

   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 28, Nov 2015 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)

Hallo Andreas Horn,

die Fa. AxSun Solar aus Laupheim ( in der Nähe von Ulm, BW ) produziert solche Module in den unterschiedlichsten Varianten. Wobei eine Sorte auslaufen soll, wenn ich richtig informiert bin. Die AxSun-Module gibt es sogar wahlweise mit oder ohne SolarEdge Leistungsoptimierer ins Modul integriert. Ich habe mir dort auch schon Module nach Mass herstellen lassen, um bei einem schwierigen Dach eine optisch ansprechende Lösung zu bekommen.

MfG Heinz

Kommentiert 28, Nov 2015 von Andreas Horn (517 Punkte)
Vielen Dank für die Rückmeldung!
Zu SolarEdge: da bin ich zwar ein großer Fan und habe schon einige Anlagen damit geplant, bisher aber immer darauf geachtet, dass die Leistungsoptimierer nicht im Modul integriert sind. Erstens hatte ich gehört, dass es mit den integriereten Optimizern etwas mehr Probleme gibt, andererseits ist der Kunde viel flexibler, wenn in vielen Jahren doch mal was kaputt geht und evtl. SolarEdge nicht für Ersatz sorgen kann. Als langjähriger Betreuer von Bürgersolarparks bei Sonnenkraft Freising weiß ich, was im Lauf der Zeit alles passieren kann, und wie man dann flexible Lösungen finden muss - da schätzt man es, wenn Änderungen noch einfach möglich sind...
Haben Sie gute Erfahrungen auch mit den integrierten Optimizern?
Kommentiert 28, Nov 2015 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)
Hallo Andreas Horn,
da stimme ich voll zu. Ich habe bisher auch nur die Leistungsoptimierer eingesetzt, die nicht im Modul integriert sind. Allerdíngs habe ich gerade eine Planung für eine Überdachung mit Axsun Glas-/Glas-Modulen transparent. Dort werde ich, wenn es zum Auftrag kommt, aus rein optischen Gründen die integrierte Lösung wählen.
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...