Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Photovoltaik - Durchschnittleistung in Deutschland

0 Punkte
2,116 Aufrufe
Eingestellt 1, Mär 2012 in Energiewende von Anonym

Wie hoch ist die Durchschnittsleistung einer deutschen Photovolataikanlage ?

Es wird in manchen Foren behauptet vor allem Großinvestoren würden in Deutschland Anlagen bauen. Diese Behauptung könnte man mit der hohen Anzahl der Anlagen und deren durchschnittlicher Leistung evtl. widerlegen, daher intressiert mich diese Zahl. Des weiteren wird oft behauptet nur chinesische Hersteller würden vom Photovoltaikboom profitieren, daher wäre hier der Anteil der in Deutschland produzierten Modulleistung interessant.

   

2 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 28, Mär 2012 von Björn-Lars Kuhn (280 Punkte)

Geht man von den Zahlen der Bundesnetzagentur aus, so ergibt sich im Jahr 2010 bei insgesamt 249.733 gemeldeten Anlagen mit einer Leistung von 7.377.676 kWp ein Durchschnittlicher Wert von 29,5 kWp. Für das Jahr 2011 waren es 238.719 gemeldete Anlagen mit einer Leistung von 7.485.235 kWp was einen Durchschnitt von 31,4 kWp ergibt. Man sollte diesen Wert allerdings mit Vorsicht verwenden. Den größten Anteil der gemeldeten Anlagen haben nach wie vor Anlagen in den Klassen kleiner 5 kWp und 5-10 kWp mit insgesamt ca. 50%. Im Jahresvergleich 2010 zu 2011 ergibt sich das Bild, dass die Kleinanlagen bis 10 kWp fast um 30% zugenommen haben, ebenso wie die großen Solarparks über 500 kWp (24%). Dafür hat sich das Mittelfeld entsprechend reduziert. Ein reiner Mittelwert für Deutschland ist somit zwar rechnerisch möglich, aber nicht unbedingt repräsentativ oder aussagekräftig. Was die in Deutschland produzierte Modulleistung betrifft liegen mir kaum aussagefähige Zahlen vor. Interessant wäre dazu jedoch auch der Statistikbereich auf dem Solarserver. http://www.solarserver.de/service-tools/statistik-und-marktforschung/photovoltaik/unternehmen.html

0 Punkte
Beantwortet 1, Aug 2012 von Frank Hilgenfeld (18 Punkte)

Die durchschnittliche neu gebaute Photovoltaik-Anlage in Deutschland hatte im Jahr 2010 eine Größe von 30,5 kW und sank 2011 auf unter 20 kW. Die Ursache dafür ist, dass PV-Anlagen auf Ackerflächen nicht mehr vergütet werden. Deshalb nimmt der Anteil an Freiflächenanlagen ab. Die Behauptung, nur chinesische Hersteller würden vom Photovoltaikboom profitieren, ist nicht richtig. Die gesamte Photovoltaik-Branche beschäftigt ca. 130.000 Menschen in Deutschland und hatte 2010 eine Exportquote von ca. 50 % bei einer gesamten Wertschöpfung in Deutschland von ca. 10 Mrd. €. Bei Solarzellen und Modulen war Deutschland 2010 Netto-Importeur. Bei vielen anderen PV-Produkten ist Deutschland klarer Netto-Exporteur, z. T. als internationaler Marktführer (z. B. Wechselrichter, Anlagenbau).

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...