Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Solarwette um Steckdosen-Solarmodule

+4 Punkte
616 Aufrufe
Eingestellt 30, Jul 2015 in Photovoltaik von Erhard Renz (699 Punkte)

Am 1. Bensheimer Energie- und Klimaschutztag im Naturschutzzentrum an der Erlache gab es nicht nur ein buntes Programm rund um die Themen Klimaschutz und Energiewende vor Ort, sondern an der südhessischen Bergstraße gab es nach zehn Jahren wieder eine Solarwette. Mir gelang es, die Stadt Bensheim und den regionalen Energieversorger GGEW AG in einen sportlichen Wettbewerb zu schicken. Worum geht es?

Die GGEW AG wettet mit der Stadt Bensheim.

In wessen Zuständigkeitsbereich bis zum nächsten Energie- und Klimaschutztag 2016 die meisten Mikro PV Anlagen installiert wurden.

image

Da das Netzgebiet der GGEW AG ca. 80.000 Einwohner (ohne Bensheim) umfasst und die Einwohner der Stadt Bensheim nur mit 40.000 Einwohner zu Buche schlagen, werden die installierten Bensheimer Mikro PV Anlagen verdoppelt.

Der Verlierer muss am nächsten Klimaschutztag den Wetteinsatz einlösen.

Er brät „Solarspiegeleier“ und spendet an Plant for the Planet 150 Bäume! Ich werde für jede Mikro PV Anlage des Siegers ebenfalls ein Bäumchen spenden.

Ich bin gespannt, wer das Rennen macht und vor allem, wie viele Menschen nun mit den Steckdosenmodulen den weiteren Ausbau der PV zu unterstützen. 

Dass bei der Installation von Steckdosenmodule „der Stand der Technik“ zu beachten ist versteht sich von selbst!

Das Steckdosenmodul muss unter anderem folgenden Vorschriften genügen: NAV, VDE AN 4105 und die IEC 62109-2 sowie ab 2016 verlangt auch die EN 50 178, dass bei Netzausfall sich das Modul redundant (doppelte Sicherheit) und physisch (über Relais, also nicht elektronisch) vom Netz trennt! Ebenso sind diese über einen zugelassenen Elektroinstallationsbetrieb anzumelden und fachgerechte Montage zu überwachen. Schließlich gilt „Safety First“

Mit dieser innovativen Technik könnten weitere Netzbetreiber den Betrieb von Steckdosenmodulen aktiv erlauben. Menschen, die den Klimaschutz von ganz unten fördern wollen, können dieses Mikro PV System am eigenen Balkon sogar in einer Mietwohnung installieren. Das Netzwerk Metropolsolar trägt momentan die Anforderungen für ein Gutachten der Mikro PV Systeme zusammen und sucht auf diesem Weg Firmen, Sponsoren und Organisationen die solch ein Gutachten mitfinanzieren würden. 

Dem Beispiel Bensheim folgend könnten bundesweit ähnliche Initiativen gestartet werden, um so dem politisch verordneten Einbruch des Photovoltaikausbaus aktiv etwas entgegen zu setzen.

Mehr Informationen gibt es auf dem Blog vom Sonnenflüsterer 

http://www.sonnenfluesterer.de/2015/07/mikro-pv-top-die-wette-gilt/

   

2 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet 30, Jul 2015 von Martin Werner (2,069 Punkte)

Hallo Herr Renz,

eine originelle Initiative, die m.E. besonders wertvoll ist, da Sie explizit auf die dabei zu beachtenden Sicherheitsmaßnahmen /-vorschriften hinweisen. Leider sind / waren da viele Scharlatane unterwegs,

beste Grüße

Martin Werner

Kommentiert 31, Jul 2015 von Erhard Renz (699 Punkte)
Wir suchen bundesweit noch Teilnehmer die ihrem Netzbetreiber auf den Zahn fühlen wollen...
Einfach bei mir melden. Wir unterstützen.
http://tinyurl.com/solar2go
Kommentiert 31, Jul 2015 von Martin Werner (2,069 Punkte)
Hallo Herr Renz,
ich bin ja selbst schon bestens mit PV-Dachanlagen versorgt, aber ich werde das gerne im Bekanntenkreis weitergeben.
Mfg
MW
0 Punkte
Beantwortet 31, Jul 2015 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)

Hallo Erhard Renz,

ich kann Herrn Werner hier nur zustimmen. Wenn diese Module wirklich so installiert werden wie dies nach den geltenden Normen vorgeschrieben ist kann mit diesen Systemen ein großer Beitrag zur eigenen Energiewende geleistet werden. Auch wenn die Wirtschaftlichkeit solcher Module sicher kritisch sein wird, wenn normgerecht installiert wird ist nach meiner Erfahrung die Wirtschaftlichkeit nicht das Entscheidungskriterium für die Installation kleiner Anlagen.

Mit sonnigen Grüßen

Heinz Geckler

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...