Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Höhere Eigennutzung des PV- Stroms

+1 Punkt
423 Aufrufe
Eingestellt 26, Okt 2014 in Photovoltaik von J.Laufenberg
Ich nutze eine PV-Anlage mit 5,4kWp, deren Strom zu 100% eingespeist wird. Die Anlage wurde um 2,4 kWp erweitert und mir stehen ca. 2000 kWh zur Eigennutzung zur Verfügung. Davon nutzen wir zur Zeit ca. 50%, der Rest wird eingespeist.

Die Wärmeerzeugung erfolgt über eine Wasser-Wasser-Wärmepumpe mit separater Warmwasserbereitung über Strom. Wir könnte ich den Reststrom, der noch eingespeist wird besser nutzen?

 

MfG.

 

H.J. Laufenberg
   

2 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 27, Okt 2014 von Martin Werner (2,069 Punkte)
Hallo H.J. Laufenberg,

es ist natürlich schwierig zu sagen, was Sie konkret machen können, wenn man die genauen Umstände nicht kennt.
Deshalb mal einige Fragen, die Ihnen vielleicht auch schon Anregungen geben, was man tun kann.

Wieviel Stromverbrauch haben Sie insgesamt?
Ist tagsüber jemand zu Hause?
Wird die Wärmepumpe tagsüber auch über auch über die PV-Anlage betrieben?
Gibt es eine Zeitschaltuhr für die Warmwasserbereitung?
Wie große ist der WW-Speicher?
Können Sie Großverbraucher (Waschmaschine, Spülmaschine ect.) Zeit-/Ertragsgesteuert einschalten?
Haben Sie schon die Anschaffung eines Batteriespeicher überlegt?

Bei einer Anlagen-Nennleistung von 2,4 kW ist das natürlich alles etwas eingeschränkt, da ja auch in der besten Tageszeit maximal ca. 2,2 kW zur Verfügung stehe, was u.U. schon von einem Verbraucher "verbraten" wird. Von daher ist ein Eigenverbrauch von 50% schon recht hoch. Eine meiner Anlagen hat 11 kWp und der Haushalt mit 5 Personen, 2 Wärmepumpen, konrtrollierter Lüftungsanlage  und einem Jahresverbrauch von 6500 kWh schaftt 2100 kWh Eigenverbrauch (nocht nicht voll optimiert, ich denke 2500 wären gut möglich).

 
Grüße
Martin Werner
0 Punkte
Beantwortet 27, Okt 2014 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)
Hallo J. Laufenberg,

eine interessante Option wäre die Warmwasserbereitung über eine zusätzliche Brauchwasser-Wärmepumpe. Da diese Wärmepumpe mit dem Überschuss aus der PV-Anlage betrieben werden kann ist die Brauchwasser-Bereitung super preiswert. Die WW-WP ( z.B. WWS 20 von Stiebel-Eltron / Hersteller Ochsner ) läuft mit lediglich 500W Anschlussleistung. Bei Einer Arbeitszahl von 4 oder darüber ist die Warmwasserbereitung sogar um bis zu 50% günstiger wie mit einer solarthermischen Anlage. Leider konnte ich Ihrer Frage nicht entnehmen, wie die elektrische WW-Bereitung bisher installiert ist ( Heizstab? ).

Ich habe diese ( Ochsner ) Wärmepumpe bei mir sogar zusätzlich zu meiner Heizungs-Wärmepumpe installiert, da ich festgestellt habe dass der Ertrag meiner 7,866 kWp-PV-Anlage an den meisten Tagen nicht ausgereicht hat um mit dem eigenen Strom die WW-Bereitung zu machen.

Mehr Infos zu meiner eigenen Anlage hier:

http://www.geckler.de/scripts/show.aspx?content=/info/aktuelles/news_04

Die Brauchwasser-WP kann über einen parametrierbaren Eingang z.B. nur bei PV-Überschuss aktiviert werden.
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...