Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Kann man Batteriespeicher mieten?

+2 Punkte
1,760 Aufrufe
Eingestellt 27, Jun 2014 in Photovoltaik von Anonym
Bearbeitet 30, Jun 2014 von Nicole Münzinger

Gibt es Anbieter/ Möglichkeiten einen Speicher für meine Photovoltaik-Anlage zu einem festen Preis pro kw/h gespeicherter bzw. entnommener Energie zu mieten? Ich suche einen Anbieter, der mir einen Speicher zur Miete in den Keller stellt, bei dem ich z.B.10 Cent pro kWh für jede gespeicherte/ entnommene kWh zahlen muss. Das Risiko der Lebensdauer sollte somit der Hersteller und nicht der Kunde tragen. Kennt jemand solche Geschäftsmodelle?

   

3 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet 2, Jul 2014 von Florian Berghausen (55 Punkte)
Guten Tag,

es gibt mittlerweile Anbieter, die eine PV-Anlage inklusive Speicher und Servicepaket vermieten. Dazu gehört zum Beispiel die Firma DZ-4 in Hamburg. Die Vermietung eines Speichers allein ist jedoch in diesem Angebot nicht vorgesehen. Allenfalls eine PV-Anlage allein, also ohne Speicher. Ein Speichermietmodell ist aber mit weiter fortschreitender Marktdurchdringung der Haushaltsbatteriespeicher durchaus denkbar. Wir sind selbst gespannt, wann die ersten Hersteller auf diese Idee kommen. Leider sind die Hersteller im Bereich der langfristigen Garantiezusagen, ob auf Zyklen oder auf Betriebsjahre noch nicht sehr progressiv. Ob es an der Überzeugung für die Langlebigkeit der eigenen Produkte liegt oder schlicht an mangelnder Nachfrage seitens der Kunden, bleibt offen.

Beste Grüße
Florian Berghausen
0 Punkte
Beantwortet 30, Jun 2014 von Martin Schorlies (940 Punkte)

Hallo Anonym,

derzeit gibt es im Raum Hamburg ein Unternehmen, dass auf exklusive Einladung (von Bestandskunden) Dächer anmietet, dort eine PV-Anlage isntalliert, auch mit Stromspeicher und diesen dann dem Grundstückseigner gegen entgelt (unter Strombezugspreis) verkauft.
Haken an der Sache:

  • die exklusivität des Projektes
  • es werden ausschließlich Komplettsysteme installiert

Für Ihren Anwendungsfall, dass ausschließlich der Speicher vermietet wird, wird sich vermutlich kein anbieter finden (vermutlich). Das wird daran liegen, dass dem Anbieter das Risiko zu hoch ist, dass Sie Strom sparen, denn schließlich gibt es ja nur Geld gegen verbrauchte Leistung. Am wirtschaftlichsten laufen derartige Systeme aber nur, wenn diese auch ordentlich genutzt werden, also Leistung geladen und auch wieder entladen wird. In Betracht der fixkosten zur Installation eines solchen Systems, nebst dem Genehmigungsverfahren, da eben eine Dreiecksbeziehung zwischen Lade- und Entladevorgang aufgebaut wird, dürfte auch der lokale Versorgungsnetzbetreiber nicht sehr erfreut darüber sein, dass auf einen Anschlusspunkt mindestens zwei Ansprechpartner mit unterschiedlichen Zielen vorhanden sind.

Wenn es "nur" um das Risiko der Lebensdauer eines Speichersystems geht, kann ich Ihnen gerne ein Angebot eines Systemherstellers zukommen lassen, der den Akkutausch zum Festpreis (je nach Kapazität ) garantiert. Heißt also für den Kaufmann, einfach den Tausch schon mit einrechnen und man ist wieder auf der entspannten Seite der Lebensdauer.
Nebenbei: mit 10 ct wird die Kalkulation sehr, sehr knapp,- bei z.B. einer Ersparnis von 15 ct/kWh ggü. Bezugspreis wird es schon knapp die Systeme bezahlbar zu machen, die der Vorstellung eines Energiespeichersystems entsprechen.

MfG
Martin Schorlies

 

0 Punkte
Beantwortet 1, Jul 2014 von Lutz Nacke (66 Punkte)
Hallo,

das kommt sicher auf den Preis an den Sie pro entnommen kWh zu zahlen bereit sind.

Ob sich das bei 10 ct/kWh rechnet kann ich so pauschal nicht sagen, da zu bedarf es weiterer Eckdaten.

Anlagengröße, Ertrag, gewünschte Speicherkapazität, Speicherart/Typ usw.

Wenn Sie mir weiter Informationen zukommen lassen könnte das für  Ihr Objekt geprüft werden.

Mit sonnigen Grüßen
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...