Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Wieviel kostet ca. eine Schnellladesäule für Elektroautos?

0 Punkte
3,275 Aufrufe
Eingestellt 18, Feb 2014 in Elektroauto, E-mobility von Anonym
Man liest über Förderungen von Ladesäulen und vor allem von Schnellladestationen. Was kostet eine Aufladestation inklusive Installation für Elektroautos?
   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 18, Feb 2014 von E-Auto.TV (712 Punkte)
Die Preise sind natürlich in Bewegung und geben sicher mit höherer Stückzahl und vermehrtem Wettbewerb weiter nach.

Wenn Sie alle drei gängigen Schnellladesysteme unterstützen wollen (CHAdeMO, CCS, Typ2-43kW), und das ist die nächsten Jahre sicher sehr sinnvoll, liegen Sie nur für die Säule eines bekannten Anbieters irgendwo ganz grob bei 30-40 TEUR. Für die Installation (Bodenarbeiten, Leitung, Fundament, Anschluss, Inbetriebnahme) ist der Abstand zum nächsten Verteiler entscheidend, da kommen schnell weitere 10-15 TEUR zusammen.

Weiterhin sollten die Betriebskosten nicht unterschätzt werden. Jede Störungsmeldung zieht im Regelfall den Einsatz eines Technikers nach sich, der mindestens einmal dorthin fahren muss.

Aus diesem Grund wird eine rein privatwirtschaftliche Installation aktuell niemals rentabel, da sich Erträge aus möglichen Stromerlösen kaum in dieser Höhe generieren lassen. Genauer habe ich dies in Punkt 2 unter diesem Weblink dokumentiert: http://e-auto.tv/keine-elektromobilitaet-ohne-ladeinfrastruktur.html
Kommentiert 18, Feb 2014 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Was allerdings bei einer Ladesäule für "Ihren Carport" zu Hause schon ganz anders aussieht.
Ein Schnelladeanschluß kostet z.B. für einen Smart um die 5.000€.

mfg  tugu
Kommentiert 18, Feb 2014 von E-Auto.TV (712 Punkte)
Wobei diese Wechselstrom-Ladung mit 22 kW auch als "Semi-Schnellladung" bezeichnet wird.

Im engeren Sinne bedeutet schnellladen meines Wissens aktuell, dass die Batterie mit einer Leistung von über 40 kW innerhalb einer halben Stunde bis zu 80% aufgeladen werden kann. Dies erfolgt fast ausschließlich per Gleichstrom-Ladung, nur der Renault Zoe kann aktuell 43 kW-AC-Ladung aufnehmen, und eben semi-schnell der smart ed mit max. 22 kW AC.

Welche Ladevarianten die verschiedenen E-Autos unterstützen, habe ich in einer Vergleichstabelle mit aufgeführt: http://e-auto.tv/e-auto-vergleich
Kommentiert 18, Feb 2014 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Diese Form der "Schnelladung" (hier noch ein "l" für die nDR) ist -meines Wissens- im Privatbereich (nur für das eigene Fahrzeug) nicht unbedingt "standard".
Ich wollte damit nur aufzeigen, das es für die "eigene Ladesäule daheim" andere Preisklassen gibt.
mfg   tugu
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...