Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Wie bekommt man Feuchtigkeit aus einem älteren Gebäude?

+1 Punkt
299 Aufrufe
Eingestellt 28, Jan 2014 in Solare Wärme, Heizen von Anonym
Wir haben ein altes Haus/Reihenhaus, mit einem Haus rechts und einem links daneben. Seit Jahren kämpfen wir mit der Feuchtigkeit und bekommen es nicht in Griff. Im unteren Geschoß, wo wir Wohnraum und Küche haben, blättert die Wand immer wieder ab und die Feuchtigkeit schafft sich in die Wände, bis auf ca.1,5m Höhe. Hat jemand einen Tip, wie man diesem Problem (ohne utopischen Kostenaufwand) Abhilfe schaffen kann?
   

3 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet 28, Jan 2014 von Martin Werner (2,069 Punkte)
Zuerst sollte man natürlich die Ursache ergründen und abstellen, bevor man mit mehr oder weniger Aufwand die Innenseite trocknet. Häufig ist die Ursache von aufsteigender Feuchte eine ungenügende Feuchtigkeitsbarriere im Perimeterbereich. Diese Ursache muss unbedingt beseitigt werden, bevor man eine sinnvolle und notwendige Trocknungsmaßnahme durchführt. Sonst hat man nie Ruhe und alle Mühe ist vergebens.
0 Punkte
Beantwortet 28, Jan 2014 von Rolf Hug (34 Punkte)

Das geht mit einem Solar-Luft-Kollektor. Er kann mit solar erwärmter Luft trocknen, lüften und sogar die Heizung unterstützen. Einfache Wandmontage. Steuerung und Antrieb erfolgen durch die Sonne.Damit ist der Kollektor unabhängig vom Stromnetz.

Zu finden z.B. unter http://www.solarserver.de/store/produkt.kategorie-5.produkt-2557.html

0 Punkte
Beantwortet 29, Jan 2014 von Nicole Münzinger (686 Punkte)

Da ist mir nun auch noch ein Artikel aus dem neuen Sonne, Wind, Wärme Newsletter aufgefallen, der zu diesem Thema passt: 

Kalte Kellerwände lassen Räume oft feucht werden. Es riecht unangenehm und die Feuchtigkeit greift die im untersten Hausgeschoß gelagerte Kleidung oder Möbel an. Wenn es ganz schlimm kommt, bilden sich Stockflecken und gesundheitsschädlicher Schimmel. Damit das nicht passiert, bietet der dänische Luftkollektorspezialist Solarventi ein spezielles Solarluftsystem an.

Es wirkt doppelt: durch die warme Luft, die es erzeugt, und den Zug, mit dem es die warme Luft durch den Keller treibt.

Es gibt drei Keller-Sets für Geschoßflächen bis 50, 70 und 100 m² an. Eine dazugehörige Absaugeinrichtung zieht die feuchte Luft aus dem Haus. „In der ersten Betriebsstunde bestimmt der Austausch der feuchten Kellerluft den Grad der Entfeuchtung. Daher ist ein Luftkollektor mit einem hohen Luftdurchsatz nötig“, erklärt Solarventi-Händler Thomas Schmalschläger. Danach erhöhe sich der Effekt der solar erwärmten Luft, die die Feuchtigkeit in der Bausubstanz und im Inventar verdunsten lasse.  

Das Solarventi-System treibt sich selbst an. In den Luftkollektor ist ein 18 W-Photovoltaikmodul integriert, das den Strom für den Ventilator und die Regelung liefert. Der Regler verhindert, dass es in den Kellerräumen zu warm wird. Eine neue Version des Reglers, die für das Frühjahr angekündigt ist, stoppt den Ventilator, wenn die Luft außen feuchter als im Gebäude ist. Je nach Tages- und Jahreszeit erwärmt der Kollektor die Umgebungsluft um 15 bis 40 °C. Kalte und feuchte Kellerwände haben da keine Chance.

http://www.sonnewindwaerme.de/solarthermie/heisse-luft-gegen-feuchte-keller

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...