Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Beyond Feed-in-tariff –

0 Punkte
269 Aufrufe
Eingestellt 11, Jun 2013 in Photovoltaik von Anonym
Beyond Feed-in-tariff – Alternative Vermarktungsstrategien für Strom aus PV-Anlagen
   

1 Antwort

+1 Punkt
Beantwortet 11, Jun 2013 von Joachim Held (22 Punkte)
PDF zum Artikel anschauen
  • Ziel: Erzeugung und Verbrauch in einer Rechtsperson raumnah bündeln
  • Verlagerung der Betreiberstellung für Erzeugungsanlagen
    - Vom  Investor auf den Eigenstromverbraucher, insbesondere:
    Betriebsführungs-Contracting
    Pachtmodell
    - Vom Eigenstromverbraucher auf den Investor, insbesondere:
    Energieanlagen- und/oder Strom-Contracting
  • Verlagerung der Betreiberstellung für Verbrauchsanlagen
    - Vom Eigenstromverbraucher auf den Investor, insbesondere:
    Nutzenergieliefer-Contracting (z.B. Straßenbeleuchtungs-Contracting) Nutzenergieanlagen-Contracting (z.B. Wärmepumpen-Contracting)
  • Bündelung von Erzeugungs- und Verbrauchsanlagenbetreiberstellung Gemeinschafts- oder Scheibenkraftwerke (z.B. GbR, WEG, etc.)
    Eigenstrom-Projekt-Gesellschaft üKommunaler Eigenbetrieb als Eigenstrom-Organisation
  • Fehlende Optimierungspflicht für Anlagenerlös/ Beteiligung am Vermarktungserfolg
  • Marktprämie häufig nicht die optimalste Vermarktungsstrategie
  • Keine ausschließlichen Vermarktungsrechte für sämtliche Vermarktungsvarianten
  • Hinreichend bestimmte Regelungen von  Pflichten der DV-Dienstleister, insbesondere Wechselmanagement, Verfügbarkeitsprognose, Betriebseingriffe, Vermarktungsstrategie, etc.
  • Eigentum, Instandhaltung und Kostentragung für Kommunikationshardware
  • Fehlende Informations-, Kontrollrechte und Sanktionen des Anlagebetreibers
  • Unangemessene Haftungsfreistellungen
  • Ungenügende Absicherung durch Bürgschaften
Die Privilegierungstatbestände der  Eigen- , Areal- und Lokalbelieferung bedürfen jeweils einer eigenen Prüfung und sollten harmonisiert werden. Alternative Vermarktungsstrategien unterliegen  Veränderungen der  wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und müssen deshalb  regelmäßig überprüft und angepasst werden. Alternative Vermarktungsstrategien unterliegen kurzfristigen Veränderungen der politischen Rahmenbedingungen und müssen deshalb schnell umgesetzt werden. Alternative Vermarktungsstrategien sind deshalb nur eingeschränkt als Investitionsgrundlage einer langfristigen Refinanzierung von PV-Anlagen geeignet. Ein Grundförderungsregime durch das EEG oder anderes Förderungsgesetz mit langfristigem Vertrauensschutz ist deshalb für die Energiewende unverzichtbar. PDFmit umfangreicher Präsentation und Abbildungen anschauen
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...