Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Was tun wenn die Kollektoren nicht das halten was weinen versprochen wird!

0 Punkte
34 Aufrufe
Eingestellt 2 Mär in Solare Wärme, Heizen von solareck

Solarfocus CPC S1 vs. Sunnyline!


ich hatte im Juli 2020 mir eine Solaranlage von Solarfocus ( CPC S1) gekauft, und war mir sicher dass ich eine Wahl getroffen habe.
Mein Arbeitskollege der ca. 800m von mir weg Wohnt, hat zur gleichen Zeit die Sunnyline Kollektoren gekauft, die Ausrichtung zur Sonne ist genau so wie es Solarfocus empfohlen haben.
Jetzt nach einem halben Jahr tauervergleich musste ich feststellen das die von Solarfocus hochgelobten CPC s1 min. 10° - 30°C kälter sind als die Sunnyline.
Die von Solarfocus genannten Vorteile (Herbst und Frühjahr) konnte ich überhaupt nicht feststellen, ganz im Gegenteil es gab nicht eine Situation wo die CPC S1 besser war.
Wir haben auch öfter mal die Umwälzpumpen abgeschaltet, 1 Stunde mal gewartet, um zu sehen wie Heiß die Kollektoren überhaupt werden können.
Leider musste ich auch wieder feststellen das die CPC S1 nicht ansatzweise an die Sannyline (oder anderen Kollektoren) heran kommt, ganz im Gegenteil, bei einer Außentemperatur von 9°C war die Sunnyliene auf 65°c und die S1 gerade so bei 43°C.
Auch die angeblichen Vorteile von Vormittag und Nachmittag konnte sie der Sunnyline nicht das Wasser reichen,und auch im Sommer war die höchste Temperatur 78°C, die Sunnyliene lag bei der selben Zeit schon bei 92°C.



Ich muss ja jetzt nicht mehr schreiben das ich schwer enttäuscht von der CPC S1 bin,
eigenlich fühle ich mich betrogen von solarfocus, den meine vergleiche auch mit anderen Herstlern wie Vissmann oder volkssolaranlage haben mir bestädigt das die CPC S1 von Solarfocus die schlechteste wahl ist.


Würde aber gerne mal wissen was andere für eine Erfahrung mit den Kollektoren von Solarfocus haben.


Joachim

   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 13 Apr von Martin Schorlies (950 Punkte)

Hallo Joachim, 

da bleibt als erstes nur der Dialog (ggf. auch als einseitiger Meinungsaustausch) mit dem Vertriebs- bzw. Installationsunternehmen. Aber hohe Temperaturen sind nicht alles. Zwar findet der Wärmeübergang immer nur vom heißen zum kalten Medium statt, aber ich kann aus der Fragestellung nicht erkennen, ob solch hohe Temperaturen überhaupt benötigt werden. 
Immerhin dürfte bei dieser Anlage die Gefahr einer Überhitzung und Notabblasung oder Kristallisation (wenn dann nur noch ein Karamell als Fluid fließt) nicht gegeben sein, was bei vielen Anlagen jedes Jahr zu Schäden führt, die erst im Winter bemerkt werden.

Solltest du jedoch wirklich hohe Temperaturen benötigen und deshalb sogar zuheizen müssen, ist definitiv entweder falsch 
  • dimensioniert
  • eingestellt
  • erklärt
  • beraten
  • eingewiesen
worden. Eine böswillige Absicht nicht funktionierende Systeme zu vertreiben, schließe ich mal aus, da das dann ein Fall mit Rechtsberatungsanspruch würde. Daher zunächst den Unternehmer kontaktieren, der dir das Angebot unterbreitet hat.

Sonnige Grüße, 

MS
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...