Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

CO2 Reduzierung spart den Unternehmen Kosten

0 Punkte
1,048 Aufrufe
Eingestellt 25, Apr 2012 in Energiewende von Anonym

Welche große deutsche Firmen engagieren sich im Bereich Energiewende und CO2 Reduzierung?

   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 2, Mai 2012 von Rüdiger Mühlhausen (41 Punkte)

Die Frage ist nicht wirklich einfach zu beantworten. Denn alle großen Unternehmen - und ich betrachte hier einfach mal die DAX 30 Unternehmen - haben ein Interesse daran, den CO2 Ausstoß zu reduzieren und energieeffizienter zu arbeiten. Dahinter stehen gar nicht unbedingt Umweltschutzgründe sondern ganz handfeste finanzielle Einsparungen im Bereich der Energiekosten. Unabhängig davon sind einige Unternehmen natürlich prädestiniert, auch aktiv Produkte für die Energiewende und die CO2 Reduzierung anzubieten. Das breiteste Portfolio in diesem Bereich hat sicherlich Siemens zu bieten, die inzwischen einen großen Teil Ihres Portfolio als "grüne Produkte" klassifiziert. Dazu gehören natürlich vordergründig die Windräder oder auch die Wechselrichter im Photovoltaikbereich . Aber auch neue, effizientere Generatoren werden dazu gezählt, da sie einen höheren Wirkungsgrad haben und die zur Erzeugung eingespeiste Energie besser umwandeln, egal ob Turbinen in Kohle- oder Wasserkraftwerken eingesetzt werden. Ebenso werden neue Entwicklungen im Bereich Gebäudesteuerung dazugezählt, wenn sie die Energieeffizienz in den Gebäuden verbessern. Siemens vermarktet diese grünen Technologien offensiv in ihrer Answers-Werbekampagne (http://www.siemens.com/answers/de/de/). Andere Unternehmen die sich das Thema auf die Fahnen schreiben, sind natürlich die deutschen Automobilkonzerne, angefangen von Elektro-Autos, Hybrid-Antrieben oder Mobilitätskonzepten. Interessant finde ich in diesem Zusammenhang immer die Aussage, dass die Elektro-Autos "lokal emissionsfrei" sind. Denn das eine ist ganz klar: Wenn der Strom für die Autos aus fossilen Kraftwerken stammt, fallen bei der Stromerzeugung natürlich entsprechende Mengen CO2 an. Nur wenn die Energie aus regenerativen Energiequellen kommt, bringt das wirklich eine Entlastung für die Umwelt. Übrigens hat VW gerade seinen aktuellen Nachhaltigkeitsbericht herausgegeben und betreibt eine eigene Microsite zu diesem Thema (http://www.volkswagenag.com/content/vwcorp/content/de/sustainability_and_responsibility.html). Ein weiteres Thema, dass es bereits seit Jahren gibt, ist das Thema "Green IT". Gerade vor dem Hintergrund des neuen Hypes Cloud-Computing ist es den Betreibern wichtig, die Rechenzentren energieeffizienter zu betreiben. Das gilt sowohl für den Stromverbrauch der Geräte, als auch für das ganz wichtige Thema Kühlung bzw. Klimatisierung der Rechenzentren. Von den DAX 30-Unternehmen ist SAP sicherlich ein Unternehmen, das hier ein großes Interesse an energieeffizienten Systemen hat. Aber auch hier stehen wirtschaftliche Interessen an erster Stelle, wobei die Win-Win-Situation zwischen Ökonomie und Ökologie ja nicht verwerflich ist, sondern ein großer treibender Faktor ist. Leider sieht man noch zu selten umfassende Konzepte, die die verschiedenen Aspekte in Einklang bringen, vor allem im großen Stil. Für mich ist z.B. das Konzept des kleinen Unternehmens S-Power (http://www.s-power.de/) für solare Trocknung im Bereich von Lackieranlagen immer noch eines der interessantesten Ansätze, bezogen auf eine bestimmte Branche. Hohes Branchenknowhow und tiefe Kenntnis der in der Branche vorherrschenden Prozesse werden dazu genutzt, eine umfassende Lösung für den Einsatz von Solarsystemen in dem Prozess anzubieten. Viele kleine und effiziente Lösungen dieser Art würden die Energiewende und die CO2 Reduktion massiv voranbringen. Sollten Unternehmen interessante Konzepte und Lösungen im Bereich der Energieeffizienz und der CO2 Einsparung haben, bin ich immer Interessiert, Neues zu erfahren.

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...