Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Energiewende aus Sicht der Bürgerenergie

+2 Punkte
282 Aufrufe
Eingestellt 15, Dez 2014 in Energiewende von Fabian Zuber (41 Punkte)

Bürgerenergie steht für eine regenerative und auf dezentrale Strukturen ausgerichtete Energiewende, die demokratischen, sozialen und ökologischen Werten entspricht.

Bürgerenergie lässt sich nach folgenden Kriterien definieren:

  • Akteursgruppe: Privatpersonen und / oder landwirtschaftliche Einzelunternehmen bzw. juristische Personen (au­ßer Großkonzerne) investieren einzeln oder gemeinsam in Energieanlagen.
  • Beteiligungsform: Es handelt sich um eine finanzielle Beteiligung mit Eigenkapital, welches mit hinreichend Stimm- und Kontrollrechten ausgestattet ist, sodass eine Steuerung der Projekte durch die Bürgerinnen und Bür­ger möglich ist.
  • Beteiligungsquote: Die Bürgerinnen und Bürger halten mindestens 50 % der Stimmrechte.
  • Regionalität: Die investierenden Mitglieder der Gesellschaft kommen aus bzw. sind ansässig in einer Region, wo­bei hinsichtlich der Grenzen einer Region auf gemeinsame Identitätsbildungsprozesse verwiesen sei. Region wird hier als subnationale Einheit, wohl auch – abgesehen von den Stadtstaaten – als eine kleinere Einheit als ein Bun­desland, verstanden. Die gemeinsame Identität kann dabei allerdings Grenzen von Bundesländern übergreifen.

http://experts.top50-solar.de/?qa=blob&qa_blobid=12734670547560168653

In ihrem Browser ist kein PDF-Plugin installiert.

PDF herunterladen: Fabian Zuber _ Solarpraxis _ 27 11 2014.pdf

   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 1, Jan 2015 von Johannes Cloerkes (34 Punkte)
Die Bürgerenergie(wende) ist bei den beteiligten Bürgern wahrscheinlich auch mit einem Renditegedanken entstanden.

Wenn es nicht gelingt, die PV-Anlagen nach dem gesicherten EEG-Zeitraum weiter zu betreiben, müssen sich alle PV-Anlagenbetreiber dem Vorwurf stellen, sie hätten nur wegen der Rendite investiert.

Da die PV-Anlagen während des aktuellen Betriebes von den vielen Eigentümern nur wenig gewartet und vergleichsweise stiefmütterlich behandelt werden, ist zu erwarten, dass die Energiewende von Bürgerhand nicht nachhaltig funktionieren wird.
Kommentiert 1, Jan 2015 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Moin, moin,

wie kommen Sie auf den Gedanken, daß "die PV-Anlagen während des aktuellen Betriebes von den vielen Eigentümern nur wenig gewartet und vergleichsweise stiefmütterlich behandelt werden"??

Wo Sie diesbezüglich zweifelsfrei Recht haben, einige Betreiber haben gar keine Ahnung, was in / an ihren Anlagen passiert, bzw. ob überhaupt etwas passiert. DAS schiebe ich allerdings auf meine / unsere "Installateurskollegen", die den Eigentümern / Betreibern eine "wartungsfreie Anlage" verkauft haben, wo man auf nicht achten muss. Schließlich ersparte DAS dann die relativ komplexe Einweisung und aufwändige Dokumentation.

Da haben wir dann den Betreiber, der nicht einmal in der Lage ist, dem Netzbetreiber die Zählerstände korrekt durchzugeben.

Allerdings werden diese Betreiber über kurz oder lang Ihre und meine Kunden.

mfg   tugu  & beste Wünsche für 2015
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...