Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Steht die Leasingrate für ein Elektroauto überhaupt in Relation mit Kosten für öffentliche Verkehrsmittel?

0 Punkte
201 Aufrufe
Eingestellt 8, Jul 2014 in Elektroauto, E-mobility von Anonym
Wenn man bedenkt, dass man um die €300,- Leasingraten für ein Elektroauto bezahlt, welches meist nur ca. 100 km Reichweite hat. Abos für öffentliche Verkehrsmittel bekommt man schon für €60,- für gesamte Netze und man verschont die Umwelt mit der Produktion des Elektroautos. Was sind dann noch die Argumente für ein Elektroauto?
   

2 Antworten

+3 Punkte
Beantwortet 14, Jul 2014 von Peter Siegert (65 Punkte)
Also zunächst sind die Reichweiten bei fast allen E-Fahrzeugen deutlich über 100 km. Schon bei unserem i-MiEV (jetzt EV) sind sie bereits seit 5 Jahren bei bis zu 150 km. Wir haben zahlreiche Kunden, die diese Werte sogar noch übertreffen. Natürlich nicht ganzjährig.

Ein E-Auto hat zig Argumente: Es fährt auf dem Rad komplett CO²-frei, in der gesamten Wertschöpfungskette liegt es trotz der Batterie immer vor einem Verbrenner. Es fehlen einfach ganz viele Zulieferteile aus der Verbrennerwelt. Ab gesehen davon ist die Batterie fast zu 100% recyclebar. In der Kombination mit Strom aus erneuerbarer Energie ist ein E-Fahrzeug sowieso unschlagbar. Dann noch in der Kombination als E-Fahrzeug aber auch als Speicher auf 4 Rädern, trägt ein bidirektionales Fahrzeug auch noch zur Energiewende bei. Reicht das erstmal...?

P.S.: Manchmal ist Orange aus Südafrika sogar umwelfreundlicher, als aus Europa. Die langen Kühlprozesse bei Überproduktion sogar meist für einen schlechteren CO²-Wert, als das Schiff aus Südafrika. Man muss immer hinter die Kulissen schauen. Will sagen, es gibt nicht immer nur SCHWARZ und WEIß....eines aber ist klar....es gibt kein Zurück mehr bei der Energiewende und der Elektromobilität.
+1 Punkt
Beantwortet 8, Jul 2014 von Erik Liebert (454 Punkte)
Wenn man eine Orange nimmt die aus Chile importiert wird und die mit einer deutschen Kartoffel vergleicht...beides stillt den Hunger. Aber die Orange ist nicht "umweltfreundlich".

Ich gehe also davon aus dass der Fragesteller überall mit der Bahn hinkomt ( oder DieselBussen), ist auf dem Land wohl nicht so. Und zu jeder Zeit?

Anders gefragt: Wenn ich ein "konventionelles" Auto lease habe ich da nicht den gleichen Ansatz?

Die Frage ist schwer nachzuvollziehen da eine Apfel Birnen Frage...man könnte nun ja auch noch die öffentlichen mit einem Fahrrad vergleichen um es zu potenzieren.

Ausserdem ist die Wirtschaftlicheit bei einem Individualverkehrsmittel eh nie gegeben, zu meiner Anfangszeit vor 15 Jahren haben mich die Leute auf den Solarmessen auch immer nach der Wirtschaftlichkeit der Solaranlage gefragt und dann hab ich immer gefragt, wann sich das Auto rechnet....da kam dann keine Antwort.
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...