Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Politisches Oligopolisten-Schonprogramm wegen AKW-Abschaltung?

0 Punkte
140 Aufrufe
Eingestellt 5, Jun 2014 in Energiewende von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Moin, moin,

 

eine sehr interessante Frage kam gestern direkt am Messestand auf, da ich politisch inaktiv (aber dennoch interessiert) bin, leiste ich es mir, diese hier mal zur Diskussion freizugeben.

Gab (gibt) es einen Deal bei der spontanen "Abschaltentscheidung" von A.M. (oder anderen politischen Akteuren) mit den AKW - Betreibern, der die Grundlage für die Wende von der energiewende begründet??

 

Nach meiner ganz persönlichen Meinung war die erste 180° Wendung (von PRO-AKW zur Energiewende) sehr schnell nach Fukushima, zu schnell um einen Deal einzufädeln.

 

Aber irgendwo muß ja ein Grund vorliegen, daß Herr Gabriel vollkommen losgelöst und ungehemmt die "Chefsache" (oder habe ich das falsch im Memory) in Trümmer legen will.

Und ich würde mich ja hüten, einem Deutschen Politiker Dummheit oder sogar Bestechlichkeit unterstellen zu wollen.

 

mfg   tugu  (noch von der Intersolar)
   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 5, Jun 2014 von Martin Werner (2,069 Punkte)
Da ich weder politisch aktiv (nicht mehr) bin, noch wirtschaftliche Interessen wahren muss, kann ich mir political incorrectness leisten. Ich behaupte deshalb, bis zum Beweis des Gegenteils, dass unsere Politiker massiv finanziell unter Druck gesetzt werden. Nicht persönlich (hoffe ich noch glauben zu können), sondern politisch. Milliardenschwere Schadensersatzforderungen nach dem Salto fukushima werden da zur Erzielung von Wohlverhalten gerne eingesetzt.

TTIP tut sein übriges. Vattenfall lässt grüßen.

Grüße

Martin Werner
Kommentiert 6, Jun 2014 von Jürgen Schäfer (221 Punkte)
Wir sollten uns klar sein, daß die Energiewende niemals von der SPD kam!
Das EEG ist eindeutig durch die Grünen damals ins Leben gerufen worden.
Beweise hierfür liefert die SPD in Brandenburg; dort wird Braunkohle abgebaut, müssen Dörfer weichen, die sich zu über 100% mit erneuerbarer Energie selbstversorgen.
Wer sich hierfür interessiert, unter dem Stichwort Garzweiler II gibt es einige Seiten, die ecosia findet und die traurige Informationen beinhalten.
Jeder weiß, Braunkohle ist "CO2-neutral";    IRONIE!!!

Wir hatten die Wahl! Haben wir richtig gewählt? CDU und SPD?
Beides Umweltpareiten? Wo sitzt Altkanzler Schröder jetzt?
Wo wird Gabriel sitzen? Sicherlich bei Greenpeace oder wie heißt der Fall?

Wir können zwar nur bedingt entscheiden, machen wir das auch?
Machen wir "das Maul" auf und fragen bei "unseren" Abgeordneten nach?

Würde mich freuen, wenn jeder Hausbesitzer zum Selbstversorger werden würde und auf diese Weise den Energieriesen den Markt wegnimmt.

Gruß Jürgen Schäfer, 06.06.2014
Kommentiert 6, Jun 2014 von Martin Werner (2,069 Punkte)
Im Großen und Ganzen gebe ich Ihnen Recht. Spätestens seit Kohle-Kraft die Koalitions- Verhandlungen zum Thema Energiewende geführt hat ist das klar. Aber bis zu seinem allzufrühen  Tod 2010, das muss man anerkennen, war Hermann Scheer (SPD) der Vater des EEG, auch gegen große Widerstände in seiner Partei.
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...