Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

EEG-Umlage nicht gestiegen wegen des raschen Zuwachses der erneuerbaren Energien

+1 Punkt
395 Aufrufe
Eingestellt 16, Jun 2014 in Energiewende von Eicke R. Weber (30 Punkte)

Das erste Slide zeigt bereits dass die EEG Umlage ganz und gar nicht wegen des zu raschen Zuwachses der erneuerbaren Energien auf die heutige Höhe von 6,2 ct/kWh kletterte:
2009 betrug die Umlage 1,3 ct/kWh, und die Auszahlungen an die Einspeiser erneuerbarer Energien (Wind, Sonne, Biomasse) ca. €10,5 Mrd; bis 2014 kletterte die Umlage um einen Faktor 5, auf 6,2ct/kWh, obwohl sich die Auszahlungen nur verdoppelten, auf ca. € 21Mrd! Mit anderen Worten, wenn 2009 die Zahl der von der Umlage befreiten Firmen sowie der Wälzungsmechanismus, die Art der Berechnung der EEG-Umlage,  nicht geändert worden wären, könnte die Umlage heute unter 3 ct/kWh betragen. Wir argumentieren in der Kurzstudie dass einige Anpassungen 2009 nötig waren, aber wir heute leicht noch bei nur etwa 4 ct/kWh liegen könnten! Übrigens könnte die Umlage 2015 sogar sinken wenn die EEG-Novelle einfach ausfiele, da ein ausreichendes Polster, die Liquiditätsreserve, in den letzten Jahren angesammelt wurde.

 

Diese Fakten sind in der politischen Diskussion nur wenig bekannt. Dabei wird gern auf den angeblich viel zu schnellen Zubau der PV eingedroschen. Die augenblickliche Diskussion ist wahrlich geisterhaft: wir wollen von einem Jahr zum anderen von einer Förderung des PV Stroms nicht zu einer reduzierten Förderung umschalten, sondern zu einer Belastung. In der augenblicklich im Bundestag diskutierten Novelle des EEG soll selbsterzeugter PV Strom mit 40% der künstlich so aufgeblasenen EEG Umlage belasten werden, was selbstgenutzten PV Strom in Deutschland um 25-30% verteuert. Ich will nur hoffen dass dies noch im Bundestag aufgehalten wird oder der Bundesrat wenigstens den Vermittlungsausschuß anruft, angesichts der Weigerung seinem vernünftigen Vorschlag zu folgen, nur 15% der Umlage auf alle Arten von Strom, auch den von Kraftwerken selbst verbrauchten Strom, zu legen. Dies wäre eine wirklich gerechte, solidarische  Lösung, aber ich fürchte, dieser Zug ist bereits abgefahren, wahrlich eine Schande!

   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 18, Jun 2014 von Wolfgang Hartmann (394 Punkte)
Das zeigt mal wieder, dass die Bevölkerung systematisch zum Narren gemacht wird.

Ich kann nur hoffen, dass wir es schaffen immer mehr Menschen komplett autark zu machen.

Liebe Grüße

Wolfgang Hartmann
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...