Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Mikrowechselrichter, welche Schutzmaßnahmen muss man einhalten

0 Punkte
554 Aufrufe
Eingestellt 2, Okt 2013 in Photovoltaik von Anonym

Einspeisung über Mikrowechselrichter, welche Schutzmaßnahmen?

Ich habe 4 Solarpanels mit jeweils 250W installiert und möchte die Energie über zwei Enecsys-Du0 480 Mikrowechselrichter in das Netz einspeisen. Die Energie soll den Eigenverbrauch senken! Die Enecsys entsprechen den VDE Bestimmungen, haben aber wohl kein NA-Schutz. Ich bin selbst Elektriker, welche Schutzeinrichtung muss ich installieren damit diese mit dem Netz verbunden werden können! Im Internet gibt es dazu widersprüchliche Aussagen, ist bei einer solchen Kleinstanlage ein NA-Schutz mit zwei Schützen (z.B. BISI) erforderlich? Oder reicht ein Gerät wie das "Steca Grid ENS26 NA" das ohne zustzliche Schütze auskommt? Wir haben einen alten Zähler ohne Rücklaufsperre, muss der ersetzt werden?

   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 9, Okt 2013 von Andreas Iliou (844 Punkte)

https://www.minijoule.com/de/wie-geht-das/faqs-bestellung-versand/ Für diese Anfragen beziehe ich mich auf MiniJoule, dort ist eigentlich alles bestens erklärt worden. Der Zähler muss ausgetauscht werden "da man sonst offiziell Stromdiebstahl begeht". Ein bereits verbrauchter Strom (gezählt ) wird nachträglich wieder subtrahiert. Es gibt eine Bewegung das ganze "europaweit" zu harmonisieren, momentan gibt es einige Länder bei Klein und Kleinstanlagen "ein Auge zugedrückt wird" - nicht so in Deutschland. (zur Zeit) Bei den jeweiligen Herstellern gibt es das ganze Zubehör (Deutschlandcode) zu kaufen, da dies sonst nicht zugelassen werden würde. Am einfachsten ist es sich "Inselanlagen" zu bauen, bei Einspeisung ist ansonsten alles "geregelt". Bis zum 01.01.2012 musste man nach VDE0126-1-1 eine sogenannte „selbsttätige Freischaltstelle“ (ENS) einbauen. Seit dem 01.01.2012 gibt es eine neue VDE-Anschlussrichtlinie für Photovoltaikanlagen in Deutschland - die VDE-AR-N 4105. Sie beinhaltet neue, zusätzliche technische Voraussetzungen und fordert einen sogenannten „NA-Schutz“ (Netz- und Anlagenschutz). Du findest in unserem Shop den z.B miniJOULE Babysitter. Dies ist ein NA-Schutz von Changetec, der die neue Richtlinie erfüllt. Der Netz- und Anlagenschutz (NA-Schutz) überwacht alle relevanten Netzparameter der Anlage und trennt diese bei Parameterabweichungen gegebenenfalls vom Netz. Zusätzlich sind die Einstellwerte der Schutzfunktion und die letzten fünf Fehlermeldungen auf einem Display ablesbar. Cheers Andreas Iliou (prinzipiell ist es natürlich bei Aussensteckdosen so, dass diese bereits mit FI Schutzschaltern ausgerüstet sind und dadurch "bedenkenlos" angeschlossen werden kann - wenn einzeln abgesichert - so zumindest argumentieren andere Länder in Europa ) Es gibt hierzu eine Anhörung November/Dezember 2013 http://www.europarl.europa.eu/meetdocs/2009_2014/documents/itre/re/934/934458/934458de.pdf

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...