Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Betrieb von 2 Nedap Power Routern

+1 Punkt
780 Aufrufe
Eingestellt 27, Jun 2013 in Photovoltaik von Anonym

Betrieb von 2 Nedap Power Routern-wie kann ich die Leistungsabgabe hochregeln?

Anlagenkonfiguration: - Nedap power roter PR50S/SO (4.2.2) 4900 Watt aus 2 Strängen a 2450 Watt für die Einspreiseregelung herunter geregelt auf 2621 Watt - Nedap power router PR30S/S0 (4.2.1) 2695 Watt aus 1 Strang nicht heruntergergelt - 3-Phasen-Sensor verbunden mit PR50S/S0 - die Wechselrichter speisen auf unterschiedlichen Phasen ein. Nach meinem Verständnis sollte die Anlage nun so arbeiten, dass der PR50S/S0 bei ausreichender Sonneneinstrahlung und bei Stromverbrauch im Haus hoch regeln und mehr als 2621 Watt abgibt. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass das Webportal von nedap keinen Eigenverbrauch protokolliert. Am PR50 wird im Display mal Eigenverbrauch angezeigt und mal nicht. Auch durch gezieltes Einschalten eines großen Verbrauches kann ich den PR50 bei voller Sonneneinstrahlung nicht dazu bewegen, die Leistungsabgabe hochzuregeln. Mir stellt sich die Frage, ob ich hier ein grundlegend falsches Verständnis der Funktionsweise habe. Derzeit kann ich mir die “Fehlfunktion” nur dadurch erklären, dass zwischen den beiden Wechselrichtern keine Kommunikation stattfindet und dass der PR50 über den 3-Phasen-Sensor die Leistungsabgabe des PR30 falsch interpretiert. Rückfragen beantworte ich gerne.

   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 1, Okt 2013 von Andreas Iliou (844 Punkte)

eine sehr interressante Fragestellung http://ftp.phoenixsolar.com/products/inverter/Nedap/01_Nedap/07_Schulung%20Installation/DE-1203_Anwendungshinweise_Technische-Informationen-Eigenverbrauch.pdf Es gibt 2 verschiedene Systeme: Einphasen-Eigenverbrauchssystem: PowerRouter ohne Notstromversorgung Der PowerRouter ist ein einphasiger Wechselrichter, der über den „AC grid“-Anschluss an das Versorgungsnetz angeschlossen wird. Der PV Zähler registriert wie viel Energie vom PowerRouter kommt. Mit dem 2 Richtung Bezug/Einspeisezähler wird registriert wie viel Energie ins Netz geht und wie viel bezogen wird. Mit diesen drei Werten kann man den prozentuellen Eigenverbrauch errechnen. Einphasen-Eigenverbrauchssystem: PowerRouter mit Notstromversorgung Der PowerRouter Solar Battery mit Backup-Funktion bietet den Nutzern eine Eigenverbrauchsanlage mit Notstromversorgung, die bei Netzausfällen einspringt. Die PowerRouter PR50SB-BS, PR37SB-BS und PR30SB-BS besitzen zwei AC-Ausgänge: einen „AC-out“ und einen aktiven „Local-out“. Beim Ausfall des Versorgungsnetzes schaltet der PowerRouter über ein externes 230-V-Relais zum „AC Local-out“ um und übernimmt die Energieversorgung. zur Funktion: 3 Phasensensor misst alle 3 Ströme des Hauses , beispielsweise L1 2000W bei einem 1 phasigem System PRxxSB würden wenn jetzt im Moment 3000W produziert werden (PV Dach) 2000W in die eingebaute Phase eingespeist werden. Die restlichen 1000W würden zum Laden der Akkus verwendet werden. Da es sich um einen saldierenden Zähler handelt wird 1 phasig in einer der 3 angeschlossenen Phasen "wild" eingespeist. 2000W verbraucht - 2000W erzeugt ~ O Watt 2tes Beispiel: hier werden jetzt 1000W bei L1 und 1000W bei L2 gemessen/verbraucht. Nehmen wir weiter das gleiche Beispiel 3000W werden (vom PV Dach) erzeugt, wieder gelangen 2000W ins Netz ( bspw. Phase 3 angeklemmt ) d.h wieder können 1000W zur gleichen Zeit zwischengespeichert werden. 3tes Beispiel: jetzt werden in der Nacht 1000W in einer Phase verbraucht , diese werden da keinerlei Einspeisung mehr vorhanden ist vom "Akku" übernommen , solange bis dieser "leer" ist. Bei all diesen Beispielen werden 0W vom EVU bezahlt da der Zähler "saldierend" 1000W rein / 1000W raus immer O bleibt. In Ihrem Beispiel: Bei 2 Powerroutern wird meist einer zum Tagesbedarf benutzt während der zweite zum (nur Batterieladen) benutzt wird. Beispiel, sieht so aus, dass der PR50 wahrscheinlich zur direkten Batterieladung benutzt wird. Wenn jetzt 4900W zum Laden der Batterien benutzt werden, stehen ja nicht immer diese an, sondern die zur jeweiligen Zeit vorhandene "erzeugte Leistung". Der 2te PR30 würde nunmehr zum Betrag des Tagesbedarfs beitragen,d.h wenn niemand zu Hause ist ,kann lediglich standby als Konsument gelten, Kühlschrank,DVD,PC Netzteil, Sprechanlage ,WM, und ähnliche Verbraucher. (es sollte also eine kleine Leistung nur zur Verfügung stehen) Die meiste Energie (auch im Winter-allerdings deutlich weniger) wird also in den Batterien zwischengespeichert, 30-50% kann im Tagesbedarf nur "abgefackelt" werden wenn man zu Hause ist und bei Volleinspeisung "alle Verbraucher" laufen lässt. Ich hoffe Sie haben 2 verschiedene NEDAP Anlagen SB und S Version da Sie von PR50S/SO und PR30S/S0 sprechen. (nur an einem sollte die Batterie angeschlossen worden sein-dort erkennen Sie welcher für die Nacht zuständig ist) Das liesse die Vermutung zu, dass Sie richtig sehen in der Annahme, bei gezieltem Einschalten regt sich nichts, da dieser vollauf mit der Beladung des Speichers beschäftigt ist. Cheers Andreas ILIOU ps bei weitergehenden Fragen gerne an mich zurück schreiben.

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...