Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Überproduduzierten Strom oberhalb der 70% Regelung anderweitig nutzen

0 Punkte
1,353 Aufrufe
Eingestellt 5, Feb 2013 in Photovoltaik von Anonym

70 % Regelung - gibt es eine Möglichkeit den überproduzierten Strom anders zu nutzen?

Ich betreibe seit September 2012 eine Photovoltaik-Anlage mit 7,1 kwp Der Wechselrichter (Kostal pico7) ist auf 70 % eingestellt. Die Anlage ist nicht optimal ausgerichtet, wird aber im Sommer die 70% überschreiten und abregeln. Der Strom der über die 70% liegt könnte theoretisch zb. für die Warmwasserbereitung genutzt werden. Gibt es eine Möglichkeit den Strom zu nutzen? Die Abregelung erfolgt aber im Wechselrichter und nicht am Übergabepunkt.

   

2 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 6, Feb 2013 von Jörg Wedler (247 Punkte)

Wenn es Ihrem Installateur gelingt, einen Datenlogger, wie z.B. den Solarlog 1000 in Ihr System zu intergrieren, dann würde dieser, die Regelung übernehmen können. Bitte erfragen Sie aber beim Energieversorgungs-Unternehmen, die Zulässigkeit der Aktion. Der Wechselrichter könnte dann wieder auf 100% gesetzt werden, falls Ihr EVU, dies als Steuerungsmöglichkeit zulässt. Hier im Anhang der Produkttext vom Hersteller Solarlog, über das Gerät: Der Solar-Log1000 bietet die Möglichkeit, den Eigenstromverbrauch zu messen, den Verbrauch zu steuern und über Solar-Log™ WEB grafisch und tabellarisch darzustellen. Solar-Log1000 kann bis zu 4 externe Verbraucher zu- und abschalten. Um den produzierten Strom selbst zu verbrauchen, wird ein digitaler Stromzähler benötigt. Dieser dient als Verbrauchszähler dazu, den verbrauchten Strom zu messen und im Vergleich zum produzierten Strom darzustellen. Wie Sie hierbei erkennen können, benötigen Sie noch einen zusätzlichen Digitalhutschienenzähler, der den Hausstrom überwacht. Bitte lassen Sie sich vom Hersteller und Ihrem Installateur beraten.

Kommentiert 22, Okt 2014 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Moin, moin,

die vorgschlagene Methode (weiche 70%-Regelung) sollte eigentlich von jedem VNB zugelassen sein.
Den VNB geht doch auschließlich das 70% Limit am Übergabepunkt (Hausanschluss) etwas an. SolarLog ist (meines Wissens) von allen VNB's anerkannt.

Interessant wäre die Kalkulation. Rentiert sich ökonomisch diese Umrüstung? Ökologisch gar keine Frage.

mfg  tugu

PS: Jörg, wo ist der Anhang??
0 Punkte
Beantwortet 22, Okt 2014 von Christian Höhle (217 Punkte)

Das hängt von den verbauten Komponenten ab. Ein Energiemanager wie zum Beispiel der Sunny Home Manager ist in der Lage, die Wirkleistung am Netzanschlusspunkt zu begrenzen und die Energie intelligent und sinnvoll zu nutzen. Wie das Funktioniert, habe ich im SMA Blog zur 70% Wirkleistungsbegrenzung geschrieben

Natürlich kann ein Home Manager System auch dazu konfiguriert werden, die Wirkleistung in einem sehr weiten Bereich (10% - 100% der Generatorleistung) zu begrenzen. Das Energiemanagement sorgt durch eine vorausschauende Einplanung der zur Verfügung stehenden Lasten für eine sinnvolle Nutzung des Stroms, bevor dieser abgeregelt wird.

Nötig sind allerdings SMA Wechselrichter, die durch den Sunny Home Manager abgeregelt werden können.

Sonnige Grüße,
Christian Höhle

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...