Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Finanzielle Argumente für eine Solarthermie-Anlage auf Mehrfamilienhaus

0 Punkte
811 Aufrufe
Eingestellt 12, Aug 2012 in Solare Wärme, Heizen von Anonym

Wie kann ich den Hausverwalter und einige Miteigentümer von Solarthermie überzeugen?

Vor vier Jahren wurde unser Hausdach neu gedeckt und isoliert. Bei einer Sondersitzung kam trotz vorheriger Zusage keine 2/3 Mehrheit zustande!!! Leider!! Wir haben ein Dach, dass zur Südseite ausgerichtet ist, also eine ideale Bedingung für Solar. Wie kann ich eine erneute Diskussion wieder in Gang bringen und die "Verneiner" zum Umdenken bewegen? Wäre es nicht besser der Gesetzgeber würde die einfache bzw. MEA-Mehrheit festschreiben?

   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 15, Aug 2012 von Jan Gesthuizen (221 Punkte)

Die Bedingungen für eine solarthermische Anlage auf dem Dach haben sich vor Kurzem noch einmal deutlich gebessert. Mit dem 15. August wurde das sogenannte Marktanreizprogramm (MAP) verbessert und bietet jetzt etwas höhere Konditionen. Vor allem kleine Anlagen mit maximal 16 Quadratmetern Kollektorfläche profitieren, da es nun eine Mindestförderung gibt. Aber auch die Kombination mit anderen erneuerbaren Energiequellen wie Biomasse oder Wärmepumpen werden extra gefördert. Falls sie zufällig aus NRW stammen, gäbe es sogar noch vom Land gesondert eine Förderung, die sie auf die MAP Mittel aufschlagen können. Mitunter könnte es sich auch lohnen noch bis zum Herbst zu warten, denn da soll sich der Vermittlungsausschuss des Bundestags und Bundesrats noch einmal mit dem Thema steuerliche Abschreibung befassen. Sollte diese endlich durchkommen, könnten Gebäudesanierungsmaßnahmen steuerlich abschreibbar werden. Die Zeit, bis man die Investition einer Solarwärmeanlage wieder reinholt, ist also seit Kurzem schon wieder etwas gesunken, wird es im Herbst vermutlich noch mehr. Hilfreich könnte auch die Grafik in dem unten verlinkten Artikel der Zeit sein, die schön aufzeigt, wie sich die Energiekosten in den letzten 12 Jahren entwickelt haben. Grundsätzlich haben sie natürlich recht, dass es schön wäre, solche Maßnahmen einfacher durchzusetzen. Allerdings dient die Zweidrittelmehrheit natürlich auch dem Schutz der Wohnungseigentümer. Denn bei solchen Abstimmungen geht es ja nicht immer nur um erneuerbare Energien. Von daher wird sich daran in naher Zukunft wohl nichts ändern. Was bleibt ist also Überzeugungsarbeit, die man leisten muss. Neben all den finanziellen Argumenten darf man natürlich den Nutzen für die Umwelt nicht vergessen, allerdings reicht das bei unliebsamen Nachbarn leider meist nicht aus… http://www.sonnewindwaerme.de/panorama/verbesserte-f%C3%B6rderkonditionen-im-marktanreizprogramm http://www.sonnewindwaerme.de/content/nrw-foerdert-wieder-solarthermie http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-08/mieten-inflation-energie

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...