Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Wer fordert Subventionen für Atomkraft und warum

0 Punkte
648 Aufrufe
Eingestellt 13, Apr 2012 in Energiewende von Anonym

Wie kann es denn sein, dass europäische Länder nun Subventionen für Atomkraft fordern?

Deutschland kämpft für den Atomausstieg und die Energiewende und nun fordern die anderen europäischen Länder Subventionen für Atomkraft. Wie ist es denn möglich, dass diese Länder nach all dem was passiert ist wieder auf Atomkraft setzten wollen? Woher kommt dieses Interesse?

   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 15, Apr 2012 von Leonhard Haaf (82 Punkte)

Alle Staaten, die Kernenergie einsetzen, wissen, dass ohne massive staatliche Subventionen Atomenergie nicht existieren würde. Jetzt stehen die z. T. maroden Reaktoren da und sollen weiterlaufen, weil sie den Betreibern viel Geld bringen. Auch Neubauten werden in einigen Ländern geplant. Die Verbandelung dieses Energieindustriezweiges mit der Politik ist so stark, dass viele Abgeordnete unter dem Lobbydruck und durch Image-Kampagnen der schwerreichen Atomindustrie, die Atomenergie positiv einschätzen und die Nachteile ausblenden. Trotz wirklich aller ungelösten Probleme in Zusammenhang mit der Kernenergie und mehreren GAU-Ereignissen (größter anzunehmender Unfall) in den letzten 60 Jahren hören die Abgeordneten nicht auf ihre eigene Bevölkerung und denken nicht genügend nach. So kommt es jetzt zu diesen völlig absurden Forderungen, die Kernenergie als emissionsarm einzustufen und daher aus Gründen des Klimaschutzes mit Subventionen weiter aufzupäppeln, als ob sie nicht schon teuerst genug gewesen und ihre Gefährlichkeit nicht erwiesen wäre. Das ist bitter und zeigt, wie gering der Stellenwert des Klimaschutzes, der Gesundheitsvorsorge, des Umweltschutzes und der Sozialpolitik in den Parlamenten und hier inbesondere im Europaparlament ist. Es zeigt auch den kurzsichtigen Blick der Parlamentarier, was die Kosten angeht. Denn die Entsorgung kommt ja noch. Eine Lösung aus diesem Dilemma gibt es nur, wenn sich so etwas die Zivilgesellschaft nicht gefallen lässt. In Deutschland hat das mit dem Atomausstieg nach Fukushima (vorerst) einigermaßen funktioniert. Ich weiß aber nicht, ob das bei uns Bestand hat. Ein Selbstläufer ist das nicht und die Atomenergie ist in Deutschland trotz Atomausstiegsbeschluss noch lange nicht abgewickelt. Hier drohen an allen Ecken und Enden Verzögerungen, diese will die Atomindustrie erreichen, weil sie damit exzellent Geld verdient, das ist der einzige Grund. Alles andere (Stromlücke, Kosten, Klimaschutz, neue Reaktoren der 4. oder gar 5. Generation) sind Lügen und müssen immer wieder als so etwas bezeichnet werden, nicht dass hier Vergessen eintritt. In den anderen Ländern regt sich jetzt auch Widerstand, aber hier ist die Protestkultur gegen die Kernenergie noch nicht so weit entwickelt, wie sie es in Deutschland ist und diese Länder haben es versäumt Alternativen aufzubauen und sind von der Kernenergie viel stärker abhängig als die Bundesrepublik.

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

Top50-Solar Experts
Expertenwissen zu Photovoltaik, solarer Wärme, E-Mobility und Energiewende.

Stellen Sie Ihre Frage hier!

 

...