Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Was ist eine Brauchwasserwärmepumpe und wie funktioniert sie?

+2 Punkte
505 Aufrufe
Eingestellt 30, Jan 2015 in Energiewende von Anonym
   

1 Antwort

+2 Punkte
Beantwortet 1, Feb 2015 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)

Hallo Anonym,

eine Brauchwasser-Wärmepumpe ist eine ganz normale Wärmepumpe, die allerdings ausschliesslich für die Brauchwasser-Erwärmung dimensioniert ist.

Der grundsätzliche Vorteil einer Brauchwasser-Wärmepumpe ist, dass mit diesen Systemen in Verbindung mit einer PV-Anlage sehr preiswert und vor allem umweltfreundliche Warmwasserbereitung möglich ist.

Die Brauchwasser-Wärmepumpen gibt es grundsätzlich in 2 verschiedenen Varianten:

- Kombigerät als Warmwasser-Speicher mit aufgesetzter Brauchwasser-Wärmepumpe ( bisher am meisten installiert )

- Stand-alone-Wärmepumpe ohne Speicher. Mit dieser Variante kann ein System mit bereits bestehendem Brauchwasser-Speicher nachgerüstet werden.

Je nach der Arbeitszahl der Brauchwasser-Wärmepumpe kann die Brauchwasser-Bereitung vor allem auch in Verbindung mit einer neu installierten PV-Anlage äußerst wirtschaftlich gestaltet werden. Das bedeutet, dass die erzeugte Wärmemenge im BW-Speicher sich aus den Erzeugungskosten des PV-Stromes ( derzeit oft 10 bis 12 Ct. je kWh ) durch die Arbeitszahl von 3 bis 4 teilt. Kosten in Höhe von 3 bis 4 Ct. je kWh Wärmemenge sind in dieser Kombination zu erreichen. Demgegenüber stehen Erzeugungskosten von 8 bis 12 Ct. je kWh mit fossilen Energieträgern und 6 bis 8 Ct. je kWh mit solarthermischen Anlagen.

Kommentiert 2, Feb 2015 von Michael Stöhr (1,180 Punkte)
Hallo Herr Geckler, bei der Berechnung der Wärmegestehungskosten müssen Sie auch die Investitions- und Betriebskosten der Wärmepumpe berücksichtigen, die in den Stromgestehungskosten der PV-Anlage noch nicht enthalten sind. Erfolgt dies, können Sie diese nicht einfach durch die Arbeitszahl der Wärmepumpe teilen. Die Wärmegestehungskosten liegen dann etwas über 3-4 ct/kWh, sind aber grob überschlagen immer noch deutlich niedriger als 8-12 ct/kWh, die bei fossiler Wärmeerzeugung zu veranschlagen ist. Der Vergleich mit einer solarthermischen Anlage dürfte je nach Fall jedoch ziemlich knapp ausgehen. Mit sonnigen Grüßen, M. Stöhr
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...