Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Suche ein PV-Kalkulationssoftwareprogamm

0 Punkte
172 Aufrufe
Eingestellt 28, Dez 2014 in Photovoltaik von Jürgen Eiselt (128 Punkte)
Hallo,

 

zur Berechnung der Modulanzahl (Länge, Breite, kWp liegen vor) suche ich ein zuverlässiges PV_Planungstool.

Mit geht es vor allem darum, ob ich mehr Module um 90Grad gedreht aufs Dach bekomme.

Auch eine Möglichkeit die Dachschräge und Dachlänge (Giebel=>Traufhöhe) einigermaßen zuverlässig zu bestimmen, wäre sehr hilfreich.

 

Danke im Vorraus
   

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 28, Dez 2014 von Martin Schorlies (940 Punkte)
Hallo Herr Eiselt

und willkommen auf Top50-Solar.

Da ich davon ausgehe, dass Sie nicht Profi sind (sonst stellte sich die Frage schon nicht), empfehle ich das gute alte Dachziegel zählen. und dann die Dachfläche händisch mit den üblichen Maßen eines Moduls und ca. 3 cm für die Klemmen zu "berechnen".  Messen Sie einfach ca. 3 bis 4 Ziegelpfannen horizontal und Vertikal (meist sind Deckmaße die Ziegel 30 - 33 hoch und zwischen 25 und 35 cm breit.

Um die Dachschräge festzulegen empfiehlt sich Maßband und ein wenig Mathematik... oder wenn's eher praktischer sein soll: Lot, Wasserwaage und eine Schmiege mit der dann der Winkel über ein Geodreieck abgelesen werden kann.

Zusätzlich möchte ich davon abraten selber tätig zu werden. Denn nur weil 2 Module mehr drauf passen, muss es noch längst nicht innvoll sein, denn es gibt ja noch andere Einflüsse wie Verschaltung, Verschattung, Aufbringen der Unterkonstruktion und natürlich auch die ästhetik, schließlich gucken Sie täglich drauf, während der Installteur einen Ruf zu verlieren hat.

Leider hat jedoch die Vergangenheit gezeigt, dass eine vernünftige Beratung nach den anerkannten Regeln der Technik kaum bis gar nicht honoriert wird, und eher Vertriebler mit einem Marketingzauberkasten den Auftrag zur Installation bekommen. Daher kann ich nur empfehlen: Billige Schuhe für das nächste Jahr kann man an jeder Ecke kaufen, aber der Fuß sollte schon ein Leben lang halten. Teuer ist zum Glück nicht immer besser, aber wenn der Preis eines solchen Vorhabens nur noch zu lasten der Qualität gemindert werden kann, läßt sich auch kein aufrichtiger Handwerker oder Ingenieur drauf ein.

 

MfG
Martin Schorlies
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...