Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Beauty und Power durch Photovoltaik

+3 Punkte
539 Aufrufe

2 Antworten

+5 Punkte
Beantwortet 29, Okt 2014 von Ivonne Gugel (409 Punkte)
Bearbeitet 29, Okt 2014 von Ivonne Gugel

Ende September besuchten meine Kollegin Nicole und ich, die PVSEC in Amsterdam. Dies ist eine Veranstaltung, welche geprägt ist von technischen Vorträgen. Umso mehr erfreute es uns, als wir auf die „Parallel Events“ aufmerksam wurden und einen erfrischenden Vortrag über landschaftsintegrierte Photovoltaik anhörten.

Interessant war vor Allem der Vortraggebende. Ein Rasta-Man aus Kalifornien, bekleidet mit T-Shirt und Jeans, schaffte es seine Motivation, den Spaß und die Begeisterung für sein Projekt emotional an alle Zuhörer weiterzugeben.


Das Projekt „SolarStrand“, das hier vorgestellt wurde, beeindruckt durch die Kombination von Landschaftsintegrität, Energieerzeugung, Bildungsmittel, Gemeinschaftlichkeit und Kunst. Initiiert wurde es von dem Vortragendem selbst, dem Künstler Walter Hood. Es ist keine Konstruktion an sich und keine Landschaft. Es ist eine Skulptur, allerdings eine andere Skulptur. Mehr hierzu findet man auf der Webseite dieses Projekts: http://www.buffalo.edu/sustainability/solar-strand.html

Ferner wurden noch weitere interessante Photovoltaikprojekte präsentiert, welche durch ihre Integrität in die Landschaft bestechen. So z.B. das Waterlily-Projekt in der Schweiz: http://www.hydro-sun.ch/de/produkte

Die schwimmenden Waterlilys integrieren sich wie Seerosen ins Landschaftsbild, sind einfach zu warten und eine perfekt Symbiose zu dem Wasserkraftwerk des Stausees, auf welchem sie installiert sind.

Auch der Wettbewerb LAGI (Land Art Generator Initiative) wurde vorgestellt http://landartgenerator.org/LAGI-2012/, welcher eine Verbindung schaffen soll, zwischen Design und Kunst mit dem Vorteil des Erzeugens von Energie in großem Ausmaß. Die Solarduck ist z.B. ein Teilnehmer dieses Wettbewerbs: http://www.sciencealert.com.au/news/20142107-25895.html

Mit der zunehmenden Anzahl an Photovoltaikanlagen auf Hausdächern, bauintegriert oder als grosse Energieparks im urbanen und ländlichen Bereich, wird die Akzeptanz durch die Bürger immer wichtiger. Lösungen wie die oben genannten zu finden, sind also extrem wichtig, um Menschen mitzureißen, Photovoltaik erleben zu können und um die globale Energiewende erreichen zu können. ENJOY THE BEAUTY & POWER!

0 Punkte
Beantwortet 2, Dez 2014 von Nicole Münzinger (686 Punkte)
Hier kommt noch mal eine sehr schöne Neuentwicklung und Idee in Sachen Landscape Integrated PV:
 
 
Innovativer Solarschirm: Sonnenenergie für Jedermann
Erneuerbare Energien für Jedermann im stilvollen Gewand: Die Verbindung von Solarzellen, einer Batterie und einem intelligenten sowie hochwertigen Sonnenschirm macht‘s möglich. 

Der EnBW-Solarschirm Dalia ist ein Sonnenschirm, der wesentlich mehr kann als nur Schatten spenden. Seine innovativen Funktionalitäten ermöglichen es, Sonnenenergie zu sammeln und zu speichern - während er sich stets von selbst der Sonne zuneigt, sich morgens öffnet und abends wieder schließt. Dieser Eigenschaft verdankt er auch seinen Namen. Dalia sieht nicht nur aus wie eine Blume, sondern Mutter Natur hat das EnBW-Team maßgeblich inspiriert.

Die Sonne macht bekanntlich nicht nur glücklich, sie ist eine Energiequelle, die die Natur kostenlos zur Verfügung stellt. Warum also Solarenergie primär nur auf Hausdächern oder großen Freiflächen nutzen? Die EnBW spricht Kunden an, die zu Hause oder in der Firma das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, dabei aber nicht auf Design, Komfort und Spaß verzichten möchten. 

Man kann sich auch am Erfolg der Verwirklichung dieses Projektes beteiligen:

https://www.startnext.de/dalia 

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...