Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Gründung einer Europäischen Energieplattform für die Ukraine

0 Punkte
208 Aufrufe

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet 30, Sep 2014 von Hans-Josef Fell (402 Punkte)

Auf dem European Energy Security Forum euroSEF wurde überraschend die Gründung einer Europäischen Energieplattform für die Ukraine angekündigt. Alexander Dombrovskiy, Mitglied des ukrainischen Parlamentes und enger Vertrauter des ukrainischen Präsidenten Poroschenko, machte diesen Vorschlag in seiner Rede. Er lud mich ein, mit ihm zusammen die Rolle der Gründungsvorsitzenden zu übernehmen, während Vitaly Daviy, der Vorsitzende der Ukrainischen Organisation für Erneuerbare Energien, Executive Director werden soll.

Spontan erklärte ich mich dazu bereit, diese wichtige Initiative aktiv zu unterstützen. Die Plattform soll das europäische Wissen von Kommunen, Unternehmen, Politik und Nichtregierungsorganisationen partnerschaftlich in die Ukraine transferieren, damit ein starker und schneller Ausbau der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz in der Ukraine gelingen kann.

Viele Redner unterstrichen auf der Konferenz, dass eine energiepolitische Unabhängigkeit der Ukraine das wichtigste mittelfristige Ziel ist, damit die Ukraine in Freiheit und Selbstbestimmung zu stabilem Frieden und Demokratie finden kann.

Der Leiter der staatlichen Energiebehörde für Energieeffizienz, Sergej Savchuk, stellte die jüngsten Beschlüsse der Ukrainischen Regierung dar. Danach werden in einem ersten Schritt alle Investitionen unterstützt, die im Erdgassektor (also vor allem Raumheizungen und Industrieproduktion) eine stärkere Selbstversorgung der Ukraine fördern. Zur Substitution des Erdgases stehen in dem großen Agrarland vorerst Bioenergien und Energieeffizienz im Vordergrund. Aber auch alle anderen Arten der Erneuerbaren Energien sind wichtig und werden unterstützt. So betonte Savchuk, dass die Ukraine ganz bewusst weltweit die höchste gesetzlich garantierte Solarvergütung hat, um auch ausländische Investoren anzulocken.

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...