Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Kann es zu Problemen im Stromnetz kommen, wenn ich eine 22kW Ladebox in Betrieb nehme?

0 Punkte
206 Aufrufe
Eingestellt 11, Mär 2014 in Elektroauto, E-mobility von Anonym
Mir wurde gesagt, dass ich das Stromnetz zu stark belasten könnte, wenn ich eine 22kW Ladebox für mein Elektroauto an das Netz anschliesse.
   

1 Antwort

+1 Punkt
Beantwortet 12, Mär 2014 von Herwig Hufnagel (639 Punkte)
Na, na na, wer erzählt denn sowas ......

üblicherweise sind Hausanschlüsse mit 30 kW Anschlussleistung gerechnet. Genaueres weiß der Stromversorger vor Ort, etwa die Stadtwerke etc. Viele Netzbetreiber wollen auch wissen, ob ein großer Stromabnehmer im Haus installiert ist, etwa eine Nachtspeicherheizung und haben hier entsprechende Fragebögen. Zu Problemen und Verweigerungen führt dieser Bereich aber nach meinem Wissen nicht. Seit vielen Jahren gibt es die roten CEE- Stecker, mit denen Drehstrom zu großen Stromverbrauchern transportiert wird, z.B. Gebläse- oder Fördereinrichtungen in der Landwirtschaft. Die "Wallbox" eines Elektroautos transformiert keinen Strom, sondern verknüpft nur das Auto mit dem Stromnetz. Wie diese CEE- Stecker. Also muss der Anschluss der Wallbox entsprechend gut verlegt und abgesichert sein. Da kann es schon sein, dass die Zuleitung in die Garage zu klein ist und durch eine Leitung mit größerem Querschnitt ersetzt und abgesichert werden muss. Auch sollte bei der Gelegenheit der restliche durch die Wallbox belastete Stromkreis geprüft sein, das Elektrohandwerk weiß hier bescheid. Auch bei mir zuhause kostete die Neuverlegung des Kabels fast mehr als die Wallbox, dann noch Sicherungen und FI- Schalter... da kommt was zusammen, aber es ist hier gut angelegtes Geld, ist ja nicht das letzte Elektroauto, das da angeschafft wurde ... oder?
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...