Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Wie lassen sich politische Prozesse von Elektromobilitätsthemen wirklich anschieben?

+2 Punkte
189 Aufrufe
Eingestellt 17, Feb 2014 in Elektroauto, E-mobility von E-Auto.TV (712 Punkte)
Bearbeitet 17, Feb 2014 von E-Auto.TV

Aus meiner Sicht stehen der erfolgreichen und schnelleren Verbreitung von Elektroautos aktuell insbesondere drei Themengebiete im Wege, die alle politisch angegangen werden sollten. Aber teilweise seit 2008 wird darüber diskutiert und nichts passiert. Über welche Kanäle könnte dies erneut angestoßen werden?

1. Rechtliche Rahmenbedingungen für Elektroautos schaffen

- endlich ein einheitliches Piktogramm für Parkplätze und Hinweistafeln
- Freihalte-Durchsetzungsrecht für Kommunen und Länder an Ladesäulen (Abschleppen erlaubt)
- zur Erkennung von E-Autos blaue Plakette "0" für "Elektroautos ohne lokalen Schadstoffausstoss"

2. Geförderte Schnellladesäulen an Autobahnen

- Jede Raststätte und jeder Autohof sollte mindestens eine Schnelllademöglichkeit erhalten, um auch überregionalen Elektroauto-Verkehr zu ermöglichen.

3. Förderung von Ladestationen bei Arbeitgebern

- Förderdarlehen für die Installation solcher Ladepunkte
- Ausreichend hohe Freibeträge für geldwerte Vorteile bei Strombezug vom Arbeitgeber aus selbsterzeugter regenerativer Energie.

Dies alles habe ich kürzlich in einem offenen Brief zusammengefasst und versucht an einige Politiker und Ministerien zu adressieren. Ergebnis: genau eine (unverbindliche) Rückmeldung vom Land Baden-Württemberg. Hier geht es zum gesamten Text: http://e-auto.tv/keine-elektromobilitaet-ohne-ladeinfrastruktur.html

Wen kann man wie ansprechen, um hier nicht nur eine Diskussion in Gang zu bringen, sondern auch kurzfristig spürbare Ergebnisse in der Umsetzung zu erhalten?

 

   

2 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet 20, Feb 2014 von Erhard Renz (699 Punkte)
Ich halte alle Ladetechniken die ein Kabel benötigen für den falschen Weg. Man stelle sich vor an all den genannten Plätzen (Kommunen, Rastplätzen und am Arbeitsplatz) stehen Autos die per Kabel mit Strom versorgt werden. Dieses Kabelwirrwarr kann kein Mensch wollen.

Wir brauchen Induktives laden!

Die Masse der Autofahrer möchte sich nicht ständig Gedanken machen müssen ob beim nächsten Halt die Beladung mit Strom sinnvoll ist und wenn ja dann das Kabel rausholen. Das muß automatisiert geschehen. Mit Induktion und einer intelligenten Steuerung geht das auch. Aber diese Grundsatzentscheidung muß erst gefällt werden damit Massenhaft Autos am "Netz" hängen können.
0 Punkte
Beantwortet 21, Feb 2014 von Markus Emmert (231 Punkte)
für die hier gestelten Fragen setzt sich insbesondere der Bundesverband eMobilität e.V. (BEM) ein.

Je stärker unser Rückhalt durch unsere Mitglieder (gern auch Neue) :-) ist, desto größer ist die Chance in diese Richtung etwas bewegen zu können.

Aber kurz mal:

Im Rahmen der wissenschaftlichen und parlamentarischen Beiratssitzung vergangenen Mittwoch im Bundestag in Berlin wurden einige dieser Themen besprochen, herangetragen und werden aktiv vom BEM begleitet.

Ein Thema war unter anderem auch:

- einheitliches Piktogramm für Elektro-Ladesäulen

 

Einige andere Punkte sind im Positionspapier des BEM bereits geschildert:

http://www.bem-ev.de/wp-content/uploads/2013/11/BEM-Positionspapier-Elektromobilit%C3%A4t.pdf

 

Unterstützen Sie den BEM, wir werden Sie unterstützen!
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...