Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Solaranlage mit Pufferspeichern + Wasser-Wasser-Wärmepumpe?

0 Punkte
147 Aufrufe
Eingestellt 5, Jan 2014 in Solare Wärme, Heizen von Stefan Brunner (12 Punkte)
Ich habe eine Solaranlage für Heizungsunterstützung. Leider beträgt die Höchsttemperatur in den kältesten 4  Monaten maximal 35 Grad, was jedoch für die Heizungsunterstützung meistens zu wenig ist.

Meine Frage: Wäre es sinnvoll, dieses Wasser mit einer "Wasser-Wasser-Wärmepume" auf etwa 45 Grad zu erwärmen, damites zur Fussbodenheizung benutzt werden könnte? Somit könnte der Heizölverbrauch deutlich reduziert werden.

 

                                            Mit freundlichen Grüßen,

                                                                                                Stefan Brunner
   

1 Antwort

+1 Punkt
Beantwortet 5, Jan 2014 von Martin Werner (2,069 Punkte)

Wenn eine Fussbodenheizung vorhanden ist, ist das sicher sinnvoll. Bei einer Ausgangstemperatur von > 20 hat die WP sicher einen sehr hohen COP. Und da die Temperatur der Solarthermie ja sowieso nur über die 30° kommt, wenn es einigermaßen hell ist, könnten ein paar PV-Module noch den Strom dazu liefern smiley.

Ich bin kein Heizungsfachmann, aber vielleicht könnte man bei schlechtem Wetter / in der Nacht einen Teilstrom des Rücklauf verwenden um den mit der WP in der Temperatur anzuheben?

 

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...