Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Was ist der Unterschied zwischen einer Fußbodenheizung und Fußbodenerwärmung?

0 Punkte
17,671 Aufrufe
Eingestellt 20, Dez 2013 in Solare Wärme, Heizen von Anonym
   

2 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet 20, Dez 2013 von Martin Schlobach (57 Punkte)

Hallo,

Der Unterschied zwischen einer Fußbodenheizung und einer Fußbodenerwärmung ist der folgende:

Eine Fußbodenheizung muss in der Lage sein, einen Raum ohne weiteren Heizkörper erwärmen zu können. Weiterhin wird die Raumtemperatur über eine eigene Regelung geregelt. Ein weiteres Merkmal einer Fußbodenheizung kann sein, dass sie einen eigenen Heizkreis hat, welcher mit niedrigen Vorlauftemperaturen arbeitet.

Wenn die Fußbodenheizung am selben Heizkreis installiert ist wie die Heizkörper, wird die Vorlauftemperatur meist über eine regelbare Wohnungsstation oder einen Beimischer auf das gewünschte Temperaturniveau heruntergemischt.

Eine Fußbodenerwärmung ist meist nur eine Ergänzung zum eigentlichen Raumheizkörper. Die Raumtemperatur wird bei einer Fußbodenerwärmung also weiterhin über das Thermostat des Raumheizkörpers geregelt.

Da eine Fußbodenerwärmung fast immer am selben Heizkreis angeschlossen ist wie die naheliegenden Heizkörper, wird die Temperatur der Fußbodenerwärmung meist über eine Rücklauftemperaturbegrenzung (RTL Thermostat) geregelt (siehe Abbildung).

Die Rücklauftemperaturbegrenzung misst dabei die Rücklauftemperatur, und verhindert zu hohe Wassertemperaturen in der Flächenheizung.

Flächenheizung mit Rücklauftemperaturbegrenzung

Dieses Bild steht unter der Creative Commons Lizenz (CC-BY-NC-SA 3.0 DE). By Martin Schlobach - www.haustechnikverstehen.de

Ich hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen.

Lieben Gruß! Martin

 

0 Punkte
Beantwortet 20, Dez 2013 von Martin Werner (2,069 Punkte)
Eine Fußbodenheizung dient als alleinige Heizung eines Raumes / Hauses. In der Regel wird dazu ein Kunststoffrohrsystem im Estrich verlegt. Sie ist auf niedrige Vorlauftemperatur ausgelegt und kann deshalb auch gut mit (Luft-Wasser-)Wärmepumpen als Wärmequelle kombiniert werden.

Eine Fußbodenerwärmung erwärmt kalte Fußböden auf eine angenehme Temperatur. Fliesenböden im Erdgeschoss und in Bädern sind ein wichtiges Anwendungsgebiet. Sie sind eine Heizungsergänzung. Die Hauptheizung ist ist dann in der Regel eine herkömmliche Heizung. Die Erwärmung erfolgt z.B. über auf dem Estrich verlegten elektrischen Heizmatten. Das kann damit sehr gezielt erfolgen, um zum Beispiel den Sitzbereich im Wohnzimmer oder bestimmte Zonen im Bad zu erwärmen.
Kommentiert 20, Dez 2013 von Martin Werner (2,069 Punkte)
Der andere Martin hat parallel geantwortet. Seine Antwort ist noch fundierter!
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...