Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Möglichst sparsamer Betrieb von neuen Elektro-Haushaltsgeräten

+1 Punkt
416 Aufrufe
Eingestellt 4, Sep 2013 in Solare Wärme, Heizen von Anonym

Auf was sollte man beim Neukauf von großen Elektrogeräten achten?

Wir werden umziehen und brauchen dann Waschmaschine, Trockner, Kühlschrank etc. neu. Auf was sollten wir nun achten, dass wir möglich ökologisch planen und einkaufen? Nicht nur die Energieklasse, sondern doch sicher auch Geräte, die besonders ökologische Programme haben? Welche Hersteller stellen auch ökologisch her und haben gute Recyclemöglichkeiten?

   

1 Antwort

+1 Punkt
Beantwortet 11, Sep 2013 von Andreas Kühl (181 Punkte)

Investitionen in neue Haushaltsgeräte sind in aller Regel Investitionen, die nur alle 10 bis 20 Jahre getätigt werden. Bei qualitativ hochwertigen Geräten sollte man jedenfalls von dieser Lebensdauer ausgehen können. Daher sollte man beim Neukauf, wenn er ohnehin ansteht, auf einen geringen Ressourcenverbrauch achten. Angebote zum Recycling der Geräte gibt es von den Herstellern nicht. Bei Händlern, die ihre Geräte zum Kunden anliefern, kann man jedoch nachfragen, ob sie die Altgeräte mitnehmen und fachgerecht entsorgen - ob Recycling dazu gehört entzieht sich jedoch meiner Kenntnis. Zum Ressourcenverbrauch von Haushaltsgeräten gehört der Verbrauch von Wasser für Waschmaschine und Geschirrspüler, daher sind diese Verbrauchsangaben auch zu beachten. Auch in diesem Bereich haben die Hersteller den Verbrauch deutlich reduzieren können. Bei den Energieeffizienzklassen sind mittlerweile A++ und A+++ Standard. Die sparsamsten Geräte liegen mittlerweile sogar deutlich unter A+++, so zum Beispiel bei den neuen Waschmaschinen. Diese benötigen jetzt sogar nur noch bis zu 50% des Stromverbrauchs von A+++ . Auch bei Wäschetrocknern gibt es Geräte unter A+++ und auch bei Kühlschränken gibt es diese extrem sparsamen Geräte. Bei Kochflächen sind sparsame Induktions-Kochstellen heute Standard und auch mittlerweile bezahlbar. Backöfen haben maximal Energieeffizienzklasse A, aber auch hier gibt es Geräte auf dem Markt, die noch sparsamer sind. Der nächste Schritt ist zum Beispiel ein Backofen mit integrierter Induktionsfläche. Weitere Einsparungen kann man erzielen mit Kombinationen mit Solarenergie. So gibt es von Miele einen neuen Wäschetrockner, der an die thermische Solaranlage angeschlossen werden kann und diese direkt nutzt, ohne Wärme elektrisch erwärmen zu müssen. Auch weitere Geräte von Miele, wie Waschmaschine und Geschirrspüler, haben einen Warmwasseranschluss um die elektrische Erwärmung zu umgehen. Bei welchen anderen Herstellern es diese Warmwasseranschlüsse noch gibt, kann ich nicht sagen. Es gibt jedoch Vorschaltgeräte, um warmes Wasser bereits in das Gerät einlaufen zu lassen. Weitere Einsparungen lassen sich erzielen durch den Betrieb von Waschmaschine und Wäschetrockner mit Solarstrom, zum Beispiel über den SMA Sunny Home Manager. Dieser setzt die Geräte so in Betrieb, dass sie die Sonneneinstrahlung optimal ausnutzen um mit selbst erzeugtem Solarstrom zu betreiben.

Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...