Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Smart Meter: Sind diese am Markt frei verfügbar? Oder muss ich über einen Stromanbieter gehen?

0 Punkte
271 Aufrufe
Eingestellt 29, Jul 2014 in Energiewende von Jürgen König (394 Punkte)
   

1 Antwort

+1 Punkt
Beantwortet 29, Jul 2014 von Martin Schorlies (940 Punkte)
Hallo Herr Koenig,

natürlich können Sie sich SmartMeter frei am Markt kaufen und auch einbauen (lassen). Für die Abrechnung jedoch benötigen Sie ein Gerät eines zertifizierten Messstellenbetreibers, so wie z.B. Ihr Versorgungsnetzbetreiber (VNB) bzw. dessen Messstellenbetreibers, etwas anderes darf nicht mehr zur Abrechnung verbaut werden.

Fraglich ist immer der Zweck:
z.B. zur Steuerung eines SmartHomes oder EnergieManagement würde ich stets ein eigenes SmartMeter einbauen, da so dieser nicht getauscht wird, und nicht mit jedem Tausch das Messprotokoll geändert werden muss. Diese gibt es in geeichter und ungeeichter Version, während die Eichung nur einige Jahre erhalten bleibt (Zulässige Messungenauigkeit bis 5%).

MfG
Martin Schorlies
Kommentiert 29, Jul 2014 von Jürgen König (394 Punkte)
Vielen Dank, Herr Schorlies,

ich dachte eher das SmartMeter zum Energiemanagement einzusetzen. Welche Geräte kennen Sie bzw. können  Sie empfehlen?

MfG
Jürgen König
Kommentiert 29, Jul 2014 von Martin Schorlies (940 Punkte)
Sofern Sie eine Anlage mit SMA-Geräten haben, würde ich die SmartHome-Variante von SMA bevorzugen, auch wegen der relativ offenen Schnittstellen z.B. zum MieleHome-System.

Preisgünstiger und ein wenig ungenauer würde es mit z.B. einem SolarLog oder SolarDog (recht neu auf dem Markt) in Verbindung mit einem Elektrohandelsüblichen Hutschinenzähler mit S0 (S-Null)-Ausgang. Jedoch sind hier nicht immer alle Schnittstellen offen und viel Regeln läßt sich dort auch noch nicht,- soll aber im Kommen sein.

Derzeit halte ich jedoch das SMA-System noch für am "Benutzerfreundlichsten".

MfG
Martin Schorlies
Kommentiert 29, Jul 2014 von Jürgen König (394 Punkte)
Ich habe (noch) keine PV Anlage. Mir geht es "nur" darum, den Stromverbrauch mittels eines Lastprofils messen zu können. Das Gerät kann auch mobil sein, d.h. muss m.E. nicht fest im Haus verbaut sein.
Kommentiert 29, Jul 2014 von Martin Schorlies (940 Punkte)
Also wenn es "nur" um Lastaufzeichnung und anschließender Auswertung geht, ohne irgendetwas zu steuern oder regeln, kann ich z.B. das AtonPowerMeter empfehlen. Dieses wird dreiphasig mittels Wandlerclips um die Leitungen gelegt und speichert den Lastgang dann auf einer SD-Karte. Diese Daten können dann als *.csv exportiert werden.

Ein solches Gerät verwenden wir z.B. für die Planung und Auslegung von Speichersystemen, indem über einen Zeitraum der Lastgang gemessen und dann ausgewertet wird. Sofern diese Anforderung ausreicht, kann ich das Gerät nur empfehlen.
Auch wenn ich persönlich die Messschleifen ein wenig klobig und groß finde. hochpreisige Geräte kommen mit flexiblen Messschleifen daher...aber für die "kleine" Anwendung schlicht zu teuer.

MfG
Martin Schorlies
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...