Firmenverzeichnis Experts Preisvergleich

Möglichkeiten Solarthermie und Photovoltaik zu kombinieren

0 Punkte
1,299 Aufrufe
Eingestellt 10, Feb 2013 in Elektroauto, E-mobility von Anonym

Nachträgliche Kopplung Solarthermie und Photovoltaik - ist das möglich?

Ist es sinnvoll und möglich, eine bereits installierte Solarthermie Anlage mit einer Photovoltaik Anlage zu koppeln? Gibt es dazu Literatur?

   

2 Antworten

0 Punkte
Beantwortet 11, Feb 2013 von Jan Gesthuizen (221 Punkte)

Aus ihrer Frage geht leider nicht genau hervor was genau sie mit Koppeln meinen. Ich hoffe ich beantworte Ihre Frage dennoch richtig. Grundsätzlich kann man natürlich auf jedem Dach beide Technologien nebeneinander verbauen, sofern genug Platz vorhanden ist. Grundsätzlich stellen die beiden Technologien völlig verschiedene Dinge her, also Wärme und Strom. Eine Kopplung der beiden Techniken gibt es über sogenannte Hybridkollektoren bzw. Hybridmodule. Deren Oberfläche besteht meist aus konventionellen Solarzellen, die Strom erzeugen. Dahinter wird jedoch die Wärme, ähnlich wie bei konventionellen Kollektoren gesammelt und abtransportiert. Solche Kollektoren kommen aber so fertig produziert zu ihnen ins Haus. Einen bereits installierten Solarwärmekollektor nachzurüsten ist nicht vorgesehen und dürfte auch kaum sinnvoll sein. Auch wenn die Idee der Hybridkollektoren sehr reizvoll ist, sie muss auch zur Heizung passen. Normalerweise erreichen solche Hybridkollektoren nicht mehr dieselben Temperaturen wie reinrassige Solarwärmekollektoren. Sie sind also vor allem bei der Kopplung mit Heizungen sinnvoll, die nur niedrige Vorlauftemperaturen brauchen. Das sind zum Beispiel Fußbodenheizungen. Der Einschränkung bei der Solarwärme steht aber dagegen ein Vorteil beim Strom gegenüber. Da die Solarzellen durch den Wärmetransport gekühlt werden, produzieren sie häufig etwas mehr Strom. Aber auch wenn das Nachrüsten auf Hybridmodule bei ihnen vermutlich keinen Sinn macht, können Sie trotzdem beide Technologien aufs Dach bringen. Manche Solarthermiefirmen bieten inzwischen PV-Module und Solarthermiekollektoren an, die optisch kaum voneinander zu unterscheiden sind. http://www.sonnewindwaerme.de/archiv/arc12775

0 Punkte
Beantwortet 15, Feb 2013 von Timo Leukefeld (152 Punkte)

Technisch ist es möglich alle elektrischen Verbraucher, die genau in der Zeit laufen, in der die Photovoltaik-Anlage bei Tageslicht oder direkter Sonne Strom produziert, können den Solarstrom nutzen. Auch die Umwälzpumpe der Solarthermieanlage. Nur der Überschuss wird eingespeist.

Ob es wirtschaftlich ist, das müßte man genau berechnen. Aber ehe die PV Anlage abgeregelt oder abgeschalten wird, könnte es sinnvoll sein daraus Warmwasser zu machen. Allerdings braucht man sehr wenig Energie für das Duschwasser. Außerdem erwärmt ja Ihre Solarthermieanlage sowieso schon den Warmwasserspeicher ganz automatisch bei Sonnenschein. Er ist also schon "voll". Und gerade Warmwasserspeicher sollte man nicht groß über 75 Grad Celsius erwärmen. Wenn Sie zum Beispiel eine Gasheizung haben, dann erzeugen Sie Ihr Warmwasser etwa für 7 Cent/kWh, die Heizung ist ja sowieso da. Die kWh PV Strom kostet etwa 15 Cent! Zum Wasser erwärmen eigentlich zu wertvoll. Wenn Sie mit der PV kWh allerdings Haushaltsstrom ersetzen, sparen Sie etwa 28 Cent/kWh ein. Strom ist eigentlich zu wertvoll zum "verheizen".



Stellen Sie Ihre eigene Frage:

Top50-Solar Experts
Expertenwissen zu Photovoltaik, solarer Wärme, E-Mobility und Energiewende.

Stellen Sie Ihre Frage hier!

 

...