Firmenverzeichnis Experts PV-Log Preisvergleich
Blog Über Top50-Solar

Gibt es für PV-Module auch eine Versicherung wie für PV-Wechselrichter?

0 Punkte
425 Aufrufe
Eingestellt 30, Jul 2016 in Photovoltaik von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)

Liebe Kollegen,

ein Kunde von mir hat angefragt, was passiert wenn ein Modulhersteller irgandwann nicht mehr existier und es tritte ein Garantiefall ein? Gibt es, wie für PV-Wechselrichter, auch eine Versicherung, bei der die Module herstellerunabhängig versichert werden können? Für Wechselrichter gibt es ja inzwischen verschiedene Versicherungen die solche Verträge anbieten.

Gruß, Heinz

   

2 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet 1, Sep 2016 von Martin Schorlies (940 Punkte)

Hallo Herr Geckler, 


die seriösen Hersteller haben die ihre Module versichert. Es werden ja auch gerne s.g. Garantie- und Versicherungszertifikate dazu gegeben, stehen zum download bereit oder werden zu Werbezwecken gereicht. 

Nachlässig ist es jedoch die Versicherung als Installateur/Händler nicht zu prüfen. Schon öfter musste ich Händler nötigen die Chargen nachträglich zu versichern, da die Versicherung für nur eine Jahresproduktion einer bestimmten Produktion abgeschlossen war. 

Daher kann man nur antworten: ja, sowas gibt es. Aber ob alle ihre verbauten Chargen, die Sie installiert haben auch diesen Versicherungsschutz genießen können Sie nur mit dem Versicherer und den Flashlisten anhand der Seriennummern der Module klären. Da können Sie dann auch den Umfang der Versicherung in Erfahrung bringen.

MfG 

Martin Schorlies 

Kommentiert 1, Sep 2016 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)
Bearbeitet 2, Sep 2016 von Geckler, Heinz
Hallo Herr Schorlies,
das hört sich ja grundsätzlich recht positiv an. Ich habe das große Glück, dass es bisher keine von mir errichtete PV-Anlage betroffen hat. Aber auch ich habe z.B. PV-Anlagen mit Modulen der Solar-Fabrik errichtet. Wenn es die Möglichkeit gibt eine solche Versicherung nachträglich abzuschliessen möchte ich das meinen Kunden gerne empfehlen. Können Sie mir auch sagen welche Versicherungen so etwas anbietet?
Gruß, Heinz Geckler
Kommentiert 1, Sep 2016 von Martin Schorlies (940 Punkte)
... Die Modulhersteller hatten in diesen Fällen bereits andere Serien gelistet, daher war es recht simpel.
Vor einigen Jahren hab ich mal einen Vortrag eines Mitarbeiters der Gothaer auf dem Branchentag in Düsseldorf gehört. Der hatte mal ein Produkt benannt, welches Betreiber nachträglich abschließen können. Aber genaueres weiß ich da leider auch nicht mehr darüber. Wir haben uns auf ein paar Hersteller festgelegt und durchleuchten für uns neue Module recht akribisch. Auch auf dem eigenen EL-Prüfstand und eben auch die Garantien. Im Nachhinein ist es leider immer äußerst aufwendig vermeidbaren Schaden zu begrenzen.
Auch ich musste schon Anlagen mit dubiosen Modulen neuverstringen - aber versichern wollte es letztendlich keiner mehr zu vertretbaren Konditionen.
0 Punkte
Beantwortet 1, Sep 2016 von Michael F. Stefer (48 Punkte)

An was für einen Garantiefall denken Sie da speziell ?


M. Stefer


Gruss

Kommentiert 1, Sep 2016 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)
Ich habe z.B. bereits 2 Mal bei Kunden ( bei denen ich Gott sei Dank die PV-Anlagen nicht installiert hatte ) delaminierte Module. Bei beiden Anlagen waren Module eingesetzt, bei denen der Hersteller nicht mehr existiert. Für Wechselrichter gibt es entsprechende Versicherungen bzw. Garantieverlängerungen, die einen Wechselrichter anderen Fabrikates übernehmen wenn es den Hersteller eines defekten Gerätes nicht mehr gibt.
Gruß, Heinz Geckler
Kommentiert 2, Sep 2016 von Michael F. Stefer (48 Punkte)
Hallo Herr Geckler,
Sie sprechen hier ein Thema an, welches von Versicherungen in ungern, oder in keinster Weise getragen werden möchte. Garantieverlängerungen werden in der Regel von den Herstellern der Geräte angeboten. Hat aber auch den Vorteil, dass diese Ihre Kunden halten und weiterhin überholte Geräte abgeben können.

In vielen Fällen steckt nicht immer ein Versicherer dahinter. Deshalb ist bei Pleite oder Insolvenz auch die Garantieverlängerung weg.  Ein externer Versicherer möchte erst gar nicht so ein Risiko übernehmen, da die Produktion, die Herstellung und der Aufbau nicht bekannt sind. Alles Faktoren, die zu einem Schadenfall führen können. Bitte verbessern Sie mich, wenn es da entsprechende Solar-Schutzbriefe geben sollte.

Ich hatte gerade in der jüngeren Vergangenheit das gleiche Problem. Module, die bekannt dafür sind, dass eine erhöhte Brandgefahr besteht. Der Hersteller ist nicht mehr greifbar und der Versicherer kündigt die Feuerversicherung.

Undenkbar, wenn hiernach auch noch die Anlage bestehen bleibt und ein Brand entsteht, der das Haus und den Inhalt angreift. Ergo: Der Kunde musste und hat seine gesamte Anlage ausgewechselt. Dies auf eigene Kosten.

Leistungsgarantien wie in den Anfangszeiten habe ich nur selten umgesetzt gesehen. Produktgarantien enden in der Regel nach 2 bis eventl. 5 Jahren. Es kommt auf den Hersteller/Importeur an. Danach ist kaum noch etwas möglich.

Eine Versicherung kann einiges abdecken, aber nicht alles  an Risiken übernehmen.

Ein schönes Wochenende
Michael F. Stefer
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...