Firmenverzeichnis Experts PV-Log Preisvergleich
Blog Über Top50-Solar

Kann ich bei Stromausfall meinen Solarstrom direkt verbrauchen?

+2 Punkte
4,495 Aufrufe
Eingestellt 4, Dez 2014 in Photovoltaik von Roland Seibert

Ich suche einen Wechselrichter mit dem ich auch bei Stromausfall mein Haus weiter mit Strom versorgen kann. Welches Produkt empfehlen die Experten? Sind dafür zwingend Batterien notwendig?

   

4 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet 4, Dez 2014 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
Moin, moin,

mit einem inselfähigen Wechselrichter sind Sie dazu in der Lage. Allerdings müssen Sie Ihre Installation gem. den Vorschriften Ihres EVU's während dieser Zeit sicher vom allgemeinen Netz trennen.
 

mfg   tugu
+1 Punkt
Beantwortet 5, Dez 2014 von Susanne Jung (1,597 Punkte)

Kennen Sie den Artikel " PV-Anlagen mit Notstromfähigkeit" von Georg Engelhard unter http://www.sfv.de/artikel/pv-anlagen_mit_notstromfaehigkeit.htm ? Der Artikel stammt zwar aus dem Jahr 2009, ist aber in wesentlichen Teilen noch immer aktuell. Aktuelle Informationen zu notstromfähigen Wechselrichtern erhält man sicher bei den Herstellern.

0 Punkte
Beantwortet 5, Dez 2014 von Michael Stöhr (1,180 Punkte)
Eine weitere (Teil)antwort von meiner Seite: Ja, aber ...

- Es muss ein inselfähiger Wechselrichter vorhanden sein, das heißt einer, der selbstständig eine Wechselspannung von 50 Hz und 240 V generieren kann, also sich nicht an die Frequenz des Netzes "dranhängt und mitschwingt."

- Batterien sind erforderlich, wenn zu irgendeinem Zeitpunkt die verbrauchte Leistung höher ist als die von der PV-Anlage erzeugte. Solche Zeitpunkte gibt es das ganze Jahr über und zu allen Tagesstunden immer mal wieder.

- Meistens wird die Leistung der PV-Anlage auch mit Pufferbatterie nicht ausreichen um für mehr als eine Stunde die volle Verbraucherleistung zu erbringen. Für längere Stromausfälle müssten also auch gezielt große Verbraucher ausgeschaltet werden.

Gibt es alles schon .... Eine bestimmte Produktempfehlung kann ich aber nicht aussprechen.
0 Punkte
Beantwortet 6, Dez 2014 von Geckler, Heinz (2,530 Punkte)
Hallo Roland Seibert,

ich denke, die einfachste Lösung zum direkten Verbrauch des Solarstromes bei Stromausfall ist tasächlich der Einsatz eines Speichersystems mit Notstrom-Versorgung. Für mich ist es derzeit jedoch fraglich, ob sich bei unserem sehr stabilen Netz der Mehraufwand lohnt um die kurzen Zeiten eines Stromausfalles zu überbrücken. In Regionen, in denen öfter oder auch für längere Zeit Stromausfälle zu verzeichnen sind ist die Überlegung sicher eine andere.

Allerdings sind die Mehrkosten für diese "Versorgungsssicherheit" nicht zu unterschätzen. Immerhin muss vom System sichergestellt werden, dass sich während der Selbstversorgung das Gebäude komplett vom öffentlichen Netz trennt. Zusätzlich ist bei vielen Speichersystemen, die mit der Notstrom-Option werben, die Belastung des Speichersystems bei Notstrom sehr begrenzt. Außerdem ist normalerweise der Notstrom-Betrieb nur mit einem nachgeschalteten FI-Schutzschalter zulässig. Dieser FI-Schutzschalter als allstromsensitiver FI-Schutzschalter Typ "B" kostet ab 500,- Euro aufwärts.
Kommentiert 6, Dez 2014 von Jörg Tuguntke (1,368 Punkte)
ABSOLUTE Zustimmung zu allen Argumenten. Ich rate auch allen Kunden von der "Notstromversorgung" ab, egal um welches Speichersystem es sich handelt.

Ausnahme: Notstrom ist NOTWENDIG (z.B. bei einem Geflügelzüchter sterben u.U. innerhalb weniger Minuten nach Ausfall der Lüftung tausende von Tieren).

lg   tugu
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...