Firmenverzeichnis Experts PV-Log Preisvergleich
Blog Über Top50-Solar

Warum werden in England gerade vermehrt Solarparks gebaut?

+1 Punkt
692 Aufrufe
Eingestellt 18, Jun 2014 in Photovoltaik von Anonym
Hier und da ein neuer Solarpark in England, man liest es, man hört es. Warum ist gerade England im Moment so attraktiv für große Solarprojekte?
   
Kommentiert 24, Jun 2014 von Andreas Iliou (844 Punkte)
2011 erhielt beispielsweise noch jede Photovoltaikanlage mit vier bis zehn Kilowatt Leistung eine Vergütung von 43,3 Cent je Kilowattstunde eingespeisten Solarstroms.
2012:
 Die neuen Tarife liegen umgerechnet bei 0,19 Euro pro kWh für PV-Anlagen unter 4kW und 0,16 Euro pro kWh für Anlagen von 10 bis 50 kW. Für PV-Anlagen mit einer Nennleistung von mehr als 50kW werden die Vergütungen nicht gekürzt, da hier die festgelegte Zubaugrenze noch nicht erreicht wurde.
 Grünstrom-Zertifikate nach dem 1. Quartal 2013 fraglich (deswegen grosser Boom)
 Durch die Veränderung der Förderklassen  ist ein Vergleich schwierig, aber gerade größeren Anlagen müssen mit bis zu 70 % Verlust in der Förderung rechnen.
Mittlerweile wurde dies ausgedehnt bis zum Marz 2015....

Es wird hier nach Klassen gefördert und 2 von 3 sind bereits mehr als"befriedigend"
gelöst worden.

Cheers
Andreas Iliou
Kommentiert 24, Jun 2014 von Andreas Iliou (844 Punkte)
Beispiel einer Kapital Anlage ( seinerzeit) um das ganze zu verdeutlichen:

 Die erste Netzeinspeisung erfolgte bereits am 28. Juli 2011, so konnte die zu diesem Zeitpunkt noch gültige, sehr attraktive 30,7 GBP/kWh-Einspeisevergütung über 25 Jahre gesichert werden.
Der Solarpark in Trefullock (Cornwall) mit einer Gesamtfläche von 18 ha liegt im sonnenreichsten Teil Großbritanniens. Zwei Ertragsgutachten ermittelten für den "Solarpark " eine mittlere jährliche Globalstrahlung von 1.096 kWh/m^2. Der Park hat eine Leistung von ca. 5,0 MWp . Für die laufende Betriebsführung, Wartung und Instandhaltung inkl. einer 25-jährigen Performancegarantie sorgt der Generalunternehmer
Investitionsdaten des Solarfonds
Investitionsvolumen 19.234.783 GBP
Eigenkapital 7.200.000 GBP (ca. 6,2 Mio. EUR)
Substanzquote 93,6% auf Gesamtkapital
Finanzierung 18 Jahre mit Festzinssatz, kein Stufenzins
hohe Einspeisevergütung (30,7 GBP/kWh, entspricht ca. 0,42€/kWh)
Inflationsanpassung nach dem Retail Price Index
Auszahlungen durchschnittlich ca. 14% p.a.
Gesamtausschüttungen vor Steuern 352% bis 2036 (Nachtrag: 374,4%)
Einkünfte aus Gewerbebetrieb, Teileinkünfteverfahren
Beitritt ab 10.000 GBP zzgl. 5% Agio (Kostenoptimierung möglich)
Ein britisches Pfund GBP entspricht derzeit ungefähr 1,20 EUR (Stand Februar 2012). Die Einzahlung muss in GBP erfolgen. Die Ausschüttungen dagegen können wahlweise in GBP oder in EUR erfolgen, die Entscheidung steht dem Anleger frei.

2 Antworten

+2 Punkte
Beantwortet 23, Jun 2014 von Andreas Iliou (844 Punkte)
Interessant Frage,

Ich war "gerade" in England in Lytchet Matraverse und muss einigen Leuten (leider) berichten das das Gebiet südliches England bei weitem bessere Einstrahlungen hat ( als man glauben mag).

Ich habe im März/April bereits bei (extrem !!) kühlen Modulen eine Sonneneinstrahlung von bis zu 1200W/m² gemessen.Es war zeitweise so das die Anlage im bewölktem Zustand bereits (es wurde Danfoss ) verbaut also 3 Tracker 15,35kW einspeiste- also Voll.

Die Module durch den Wind bleiben bei 20-25 Grad C (Modultemperatur) besser gehts nicht.Tagsüber wolkenlos kann man locker mit 120kWh rechnen , bewölkt mit "aufreissender Decke" 2-3 Std sonnig immer noch mit 80-90kWh.                 15kW wechselrichter "ernten" also zwischen 90-120kWh , das ist ein beachtlicher Wert. Das Projekt hatte 3 PV Farmen mit in etwa 20MW , eingespeist 33kV.

Mit den derzeitigen Gesetzgebungen kann man in Wales, südl.England Grossanlagen bis zu 40-50 MW also "gutes Geld" machen - es rentiert sich also.

Dies wird sich aber bis März 2015 "wahrscheinlich" umkehren, es werden dann nur noch 5 MW und mehr Dachanlagen bzw. Eigenbedarfsanlagen gefördert.

Es bleibt also spannend ,wieviele Anlagen noch online(zeitnah) ans Netz gehen.

Cheers

Andreas Iliou
Kommentiert 24, Jun 2014 von Matthias Diehl (406 Punkte)
Wie hoch ist im Moment die Einspeisevergütung in England und für wie lange wird sie gezahlt ?
0 Punkte
Beantwortet 18, Jun 2014 von Jürgen Schäfer (221 Punkte)
Weil sich die Photovoltaik in nebligen, verregneten Gebieten nicht rechnet, deshalb wird im sonnenreichen England PV ausgebaut. Im trüben, dunklen Deutschland rechnet sich doch keine PV!

Das ist natürlich nur eine provokante Aussage, die verdeutlichen soll, wenn sogar in England PV-Anlagen aufgebaut werden, wieviel mehr dann in Deutschland und Südeuropa?

In einem kühlen Land mit Sonne muß bei der Auslegung anders herangegangen werden als in einem warmen Land.
Aber Aussagen, daß nur 850W/m² Sonneneinstrahlung zu erwarten sind, lasse ich nicht gelten.
Damit ich auch dort Erträge heraus holen kann, die sich sehen lassen können, muß man die Anlagen richitg auslegen.
Wenn wenig Energie/m² kommt, muß ich eben die Fläche vergrößern und den Wechselrichter mehr überfahren.
Dann erhalte ich auch in sonnenschwachen Gebieten 1000kWh/kWp.

Das entsprechende "know how" ist wichtig.

Wünsche den Errichtern in England, daß sie die richtigen Fachleute haben.

Jürgen Schäfer, 18.06.2014
Stellen Sie Ihre eigene Frage:

 

...